Am 4/4 | Spur Z - Art.Nr. 88331

Dieselhydraulische Lokomotive Am 4/4

Vorbild: Schwere dieselhydraulische Mehrzwecklokomotive der Baureihe Am 4/4 der Schweizer Bundesbahnen (SBB/CFF/FSS) in feuerroter Farbgebung der Epoche V (frühere V 200 der Deutschen Bundesbahn).

/ g O 5 Y
Dieselhydraulische Lokomotive Am 4/4
Dieselhydraulische Lokomotive Am 4/4

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 88331
Spur / Bauart Z / 1:220
Epoche V
Art Diesellokomotiven
Anleitungen Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden
  • Produktbeschreibung

    Modell: Lokgehäuse mit angesetzten Schalldämpfern. Antrieb auf alle Achsen. Dunkle Radreifen. Modell ausgerüstet mit Schweizer Lichtwechsel d.h. Spitzenbeleuchtung mit wartungsfreien warmweißen/roten Leuchtdioden im Wechsel mit der Fahrtrichtung 3 x weiß, 1 x rot hinten rechts. Puffertellerwarnanstrich.
    Länge über Puffer ca. 84 mm.

    Das Modell 88311 wird im Jahr 2015 in einer einmaligen Serie gefertigt.

  • Veröffentlichungen

    - Neuheiten-Prospekt 2015 - Gesamtprogramm 2015/2016 - Gesamtprogramm 2016/2017
  • Großbetrieb

    Aus Deutschland zur SBB - Die in den 1950er-Jahren von der Deutschen Bundesbahn angeschafften schweren Diesellokomotiven der Baureihe V 200 (später BR 220) wurden gegen Ende 1980er-Jahre außer Dienst gestellt und teilweise verkauft. Einerseits hatte die zunehmende Fahrdrahtüberspannung des DB-Streckennetzes den Bedarf an Dieselloks verringert und andererseits war der Unterhaltungsaufwand dieser ersten deutschen Großdiesellok mit ihren zwei getrennten Antriebsaggregaten nach heutigen Maßstäben zu hoch. Daher wurden zahlreiche dieser Maschinen an deutsche Privatbahnen und ins Ausland verkauft. Auch die SBB erwarben 7 dieser Groß-Dieselloks von der BD und reihten sie ab 1987/88 als Am 4/4 in ihren Triebfahrzeugpark ein. Diese Maschinen benötigte man in der Schweiz für umfangreiche Streckensanierungs-Arbeiten zum Materialtransport. Da bei solchen Baumaßnahmen keine funktionsfähige Oberleitung zur Verfügung steht, waren die SBB auf kräftige Diesellokomotiven angewiesen, von denen man jedoch in der Schweiz keinen ausreichenden Bestand besaß. Da die Loks beim Gleisbaudienst auch während der Nacht eingesetzt wurden, sanierte man die ehemaligen DB-Paradeloks grundlegend und versah sie mit einer aufwändigen Motor-Schallisolation, um die Lärmbelästigung der Anrainer zu minimieren. Einige Jahre später gelangten die Am 4/4 nach Abschluss ihrer Streckenbau-Einsätze wieder nach Deutschland zu Eisenbahnmaterial-Vermittlern zurück.

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene