Neuheit Spur H0 - Art.Nr. 39760

Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau

Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 01.10 mit Altbau-Kessel und Kohlen-Schlepptender 2´3 T38 der Deutschen Bundesbahn (DB). Schwarz/rote Grundfarbgebung. Ausführung ohne Stromlinienverkleidung. Mit markantem quer liegendem Oberflächenvorwärmer an der Rauchkammer. Zweilicht-Spitzensignal. Witte-Windleitbleche und einseitige Indusi. Betriebszustand um 1950.

! ( # § h E U 3 Y
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau
Dampflokomotive Baureihe 01.10 Altbau

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 39760
Spur / Bauart H0 / 1:87
Epoche III
Art Dampflokomotiven
geplante Lieferung: 3. Quartal 2023 Händler finden

Highlights

  • Komplette Neukonstruktion.
  • Baureihe 01.10 mit Altbau-Kessel und markantem Oberflächenvorwärmer erstmals im Märklin-Programm.
  • Besonders filigrane Metallkonstruktion.
  • Eine Vielzahl angesetzter Details.
  • Serienmäßig mit Rauchgenerator und geschwindigkeitsabhängigem, dynamischem Rauchausstoß.
  • Führerstandbeleuchtung, Feuerbüchsenflackern und Fahrwerkbeleuchtung digital schaltbar.
  • Spielewelt Digital-Decoder mfx+ mit umfangreichen Licht- und Soundfunktionen.
  • Pufferhöhe nach NEM.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall. Serienmäßig eingebauter Rauchgenerator, mit geschwindigkeitsabhängigem, dynamischem Rauchausstoß. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandbeleuchtung, Feuerbüchsenflackern und Fahrwerkbeleuchtung separat digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Pufferhöhe an Lok und Tender nach NEM. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei.
    Länge über Puffer 27,7 cm.

    Ein passendes Schnellzugwagen-Set mit neukonstruierten Reisezugwagen der Gruppe 29 wird unter der Artikelnummer 42529 ebenfalls exklusiv nur für Insider-Mitglieder in 2023 angeboten.

    Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 25011 exklusiv für Trix Club-Mitglieder.

    Viele Tutorials, Produktvideos und Reportagen über die Welt der Modelleisenbahn finden Sie in unserem Märklin YouTube Channel.

    Die Schnellzug-Dampflokomotive der Baureihe 01.10 Altbau wird im Jahr 2023 in einer einmaligen Serie exklusiv nur für Insider-Mitglieder gefertigt.

  • Veröffentlichungen

    - Werbe- und Sonderprodukte online - Neuheiten-Prospekt 2023
  • Großbetrieb

    Nach mehreren Jahren eines rudimentären Zugverkehrs unternahm die junge Deutsche Bundesbahn 1949 erste Schritte, um wieder einen hochwertigeren Zugverkehr anzubieten. Geplant waren Schnellzüge, die wenigstens eine Geschwindigkeit von 100 bis 120 Kilometer pro Stunde fuhren. Höhere Geschwindigkeiten waren aufgrund des Oberbaus und des verfügbaren Maschinenparks bis in die 1960er-Jahre nicht möglich. Mit Einführung eines höherwertigen Schnellzugverkehrs waren die 54 erhalten gebliebenen Dreizylinder-Dampflokomotiven der Schnellzug-Lok-Baureihe 01.10 plötzlich sehr gefragt. Sie waren erst zehn Jahre alt und konstruktiv moderne Loks. Die DB ließ also alle 01.10er entstromen und für den Schnellzugdienst aufarbeiten. Die Gründe für den kompletten Abbau der Stromlinienverkleidung am Kessel war die Tatsache, dass die Stromlinienverkleidung stark beschädigt und überflüssig war, denn es wurden nicht mehr die hohen Geschwindigkeiten gefahren, für die diese Maschinen ausgelegt waren. Alle Lokomotiven der BR 01.10 erhielten nun eine Kesselverkleidung. Es wurden also Verkleidungsbleche um den Altbaukessel herumgebaut und mit Kesselspannbändern gehalten. Zu erkennen waren die Loks mit Altbaukessel ohne Stromlinienverkleidung leicht an der Front: Bei einer Stromlinienlok duckt sich der gesamte Kesselaufbau unter die Stromschale. So wurde auch der quer über der Rauchkammer sitzende Oberflächenvorwärmer tiefer in die Rauchkammer eingelassen und entsprechend die Rauchkammertür oben abgeflacht. Die Loks der Baureihe 01.10 wurden überwiegend in Norddeutschland beheimatet. 1950 waren die 54 Loks für schwere Schnellzüge in vier Bws beheimatet: 19 in Hagen-Eckesey, 15 in Bebra, zwölf in Kassel und acht in Paderborn. Die Loks haben den fünfachsigen Tender 2’3 T 38, den Altbaukessel und das Laufwerk der Ursprungsausführung behalten. In diesem Betriebszustand wird die 01 1088, beheimatete in Hagen-Eckesey, als H0-Modell umgesetzt. An dem Modell sind noch Relikte der Stromlinienverkleidung zusehen, außerdem mehrere Merkmale, anhand derer sich ihr Umbau dem Ausbesserungswerk Henschel zuordnen lässt. Da der Altbaukessel aus dem nicht alterungsbeständigen Stahl St 47 K bestand, erhielten zwischen 1953 und 1956 alle Loks der BR 01.10 einen Hochleistungskessel und unterschieden sich nun deutlich optisch und technisch von der Ausgangsversion. Bei einer großen Anzahl der Maschinen wurde schließlich noch eine Ölhauptfeuerung eingeführt. Die von Märklin 2023 als exklusives Clubmodell umgesetzte 01 1088 mit Altbaukessel ist also eine Neukonstruktion und erzählt erstmals modellbahntechnisch die Geschichte der berühmten Baureihe 01.10 im Übergang von der Stromlinienlok zur Lok mit Neubaukessel. Das Modell (Art. 39760, Trix Art. 25011) der Pacific-Lok 01 1088 besteht überwiegend aus Metall. Per Digital-Decoder (Märklin: mfx+) lassen sich 28 Geräusch-, Licht- und Betriebsfunktionen schalten. Kurzgekuppelt an das Modell ist der fünfachsige Tender Bauart 2’3 T 38, beide mit Pufferhöhe nach NEM (12,2 Millimeter). Passend zur Lok entsteht ein exklusives sechsteiliges Schnellzugwagen-Set (Art. 42529, Trix Art. 23629) im Betriebszustand um 1951, das eine erstmals bei Märklin umgesetzte Wagenfamilie repräsentiert: Es sind Schnellzugwagen der Einheitsbauart 1928 bis 1930, zugeordnet der Verwendungsgruppe 29. Alle sechs Wagen – darunter ein DSG-Speisewagen und ein Gepäckwagen Pw4ü-29 – sind Neukonstruktionen mit LED-Innenbeleuchtung und mehrteiliger Inneneinrichtung. Vertreten im Set sind Sitzwagen der 3. Klasse, der 1./2. Klasse und der 1./2./3. Klasse.

  • Digitale Funktionen

    Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Spitzensignal
    Raucheinsatz
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Führerstandsbeleuchtung
    Fahrwerksbeleuchtung
    Kohle schaufeln & Feuerbüchse
    Rangierpfiff
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Dampf ablassen
    Kohle schaufeln
    Kipprost
    Luftpumpe
    Schaffnerpfiff
    Wasserpumpe
    Injektor
    Wasser nachfüllen
    Kohle nachfüllen
    Sand nachfüllen
    Sanden
    Ankuppelgeräusch
    Schienenstoß
    Sicherheitsventil
    Rangier-Doppel-A-Licht
    Rangiergang + Rangierlicht
    Generatorgeräusch
    Besondere Soundfunktion

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Warnhinweis USA
ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 15 Jahren