Klasse B VI K.Bay.St.B. | Spur H0 - Art.Nr. 37975

Dampflokomotive mit Schlepptender.

Vorbild: Oldtimer-Lokomotive Reihe B VI der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.). Ausführung für Torffeuerung ohne hohen Torftender. Lokomotiv-Name mit Namensschild "Orlando di Lasso".

) c e h I U 1
Dampflokomotive mit Schlepptender.
Dampflokomotive mit Schlepptender.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 37975
Spur / Bauart H0 / 1:87
Epoche I
Art Dampflokomotiven
Anleitungen Spielewelt Anleitung Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit vielen Funktionen. Hochleistungsmotor mit Glockenanker im Kessel der Lok. 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. Detailliertes Fahrwerk mit Außenrahmen und Stephenson-Steuerung. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Bremsschläuche und Vorbildkupplungen an der Pufferbohle ansteckbar.
    Länge über Puffer 16,3 cm. Verpackt in einer dekorativen Holzkassette.

    Zur "Orlando di Lasso" passende Wagen finden Sie unter der Artikelnummer 43985.

    Dieses Modell in Gleichstrom-Ausführung finden Sie im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22184.

    Einmalige Serie.

  • Veröffentlichungen

    - Neuheiten-Prospekt 2008 - Gesamtprogramm 2008/2009
  • Großbetrieb

    Zwischen 1863 und 1871 lieferte Maffei den Bayerischen Staatsbahnen 107 B-gekuppelte Lokomotiven mit einer Vorlaufachse. Technisch unterschied sich die B VI nur geringfügig von der Vorgängerbaureihe, der B V. Der Kuppelraddurchmesser wuchs von 1.462 auf 1.616 mm, die Dienstmasse um eine auf 31 t. Wie die Vorgängerin konnte die B VI sowohl mit Kohle als auch mit Torf geheizt werden. Nach dem Einbau von Ersatzkesseln stieg der zulässige Dampfdruck von acht auf zehn bar. Im Plandienst schleppte die B VI vornehmlich Personenzüge. Schon bald wurde sie von schnelleren Lokomotiven in niedrigere Dienste verdrängt. Bereits 1895 begann die Ausmusterung, die sich bis in die 20er-Jahre hineinzog. Zwei im Bauzugdienst tätige Maschinen gelangten noch als 34 7461 und 7362 in den vorläufigen Nummernplan der Reichsbahn, und wurden bald nach Inkrafttreten der neuen Nummerierung, 1925, ausgemustert. Eine Maschine, die 316, schrieb Eisenbahngeschichte. Die auf den Namen "Tristan" getaufte Lokomotive führte den Hofzug Ludwigs II., wenn seine Majestät auf Reisen ging.

  • Digitale Funktionen

    Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Spitzensignal
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Direktsteuerung
    Betriebsgeräusch
    Luftpumpe
    Rangierpfiff
    Bremsenquietschen aus
    Injektor
    Dampf ablassen
    Schüttelrost

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

    YouTube

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren
Cookie-Popup anzeigen