BR 323 / Köf II DB | Spur H0 - Art.Nr. 26550

Rangierzug, Tankwagen zur Revision.

Vorbild: Diesel-Kleinlokomotive Reihe 201 der VTG Aktiengesellschaft (früher Vereinigte Tanklager und Transportmittel GmbH). Frühere Köf II / Baureihe 323 der Deutschen Bundesbahn (DB). Ausführung mit geschlossenem Führerhaus. 2 Mineralöl-Kesselwagen, eingestellt bei der Deutschen Bahn AG (DB AG).

Rangierzug, Tankwagen zur Revision.
Art.Nr. 26550
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche V
Art Zugpackungen
werksseitig ausverkauft

Highlights

  • Lokomotive in Metall-Ausführung.
  • Spezialmagnete bringen höhere Zugkraft auf Märklin-Gleisen.
  • Beleuchtung rot/weiß mit wartungsfreien LED.

Produktbeschreibung

Modell: Lokomotive mit Digital-Decoder. Geregelter Miniaturmotor mit Schwungmasse. 2 Achsen angetrieben, 2 Gleishaftmagnete für höhere Zugkraft. Spitzensignal und Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems schaltbar. Angesetzte Metall-Griffstangen. Kesselwagen mit detailliertem Fahrgestell und duchbrochenem Rahmen. Bühne und Aufstiege separat angesetzt. Drehgestelle nach Bauart Y25. Verschiedene Betriebsnummern. Gesamtlänge über Puffer 43,7 cm.

Einmalige Serie.

Veröffentlichungen

- Gesamtprogramm 2007/2008 - Herbst-Neuheiten 2007

Großbetrieb

Die Köf der VTG. In den 90er Jahren hat die Vereinigte Tanklager und Transportmittel GmbH drei Kleinloks der Reihe 323 übernommen, die die DB ausgemustert hatte. Die Nachfolgefirma VTG Lehnkering hat 1998 und 2000 zwei Loks abgegeben und 2002 wieder eine Köf beschafft, die nach ihrer DB-Zeit schon bei einem Spielwarenhersteller im Werkseinsatz war. Die heutige VTG Aktiengesellschaft setzt die verbliebenen zwei Maschinen in der Waggonwerkstatt Syke-Barrien (bei Bremen) ein. Informationen zur VTG-Gruppe und zu ihrer Geschichte: http://www.vtg-rail.com/vtg-website/servlet/content/40

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
c Digital-Lokomotive mit Hochleistungsantrieb. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung/Verzögerung einstellbar. Spezialmotor mit elektronisch unterstütztem Lastausgleich oder in kompakter Glockenanker-Bauart. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformator, im Märklin Delta-System oder im Märklin-Digital-System (Motorola-Format). 1 schaltbare Zusatzfunktion (function) bei Digital-Betrieb.
d Digital-Decoder mit weiteren digital schaltbaren Funktionen (f1, f2, f3 oder f4) beim Betrieb mit Control Unit 6021. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive. Standardfunktion (function) bei konventionellem Betrieb aktiv.
N Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter mit der Fahrtrichtung wechselnd.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
U Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Kulissenführung.
5 Epoche 5

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren
Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2
Spitzensignal X X X X X
Direktsteuerung X X X X X
Cookie-Popup anzeigen