BR 01.5, DR/DDR | Spur H0 - Art.Nr. 39205

Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender.

„Weltniveau“ im Modell: Schon vor der Wiedervereinigung war die wohl gelungenste Modifizierung der Baureihe 01 auf den Schienen in Ost und West zu Hause. Die Baureihe 01.5 der DR lief bis in die 1970er Jahre als gern gesehener Gast vor Interzonenzügen und symbolisierte in ihrer dynamischen Eleganz tatsächlich das viel zitierte, doch fast nie erreichte „Weltniveau“ der DDR. Speziell die „amerikanischen“, im Modell exakt nachgebildeten Boxpokräder besaßen hierbei einen durchaus nennenswerten Anteil.

Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 01.5 mit Kohlen-Tender. Reko-Ausführung der Deutschen Reichsbahn der DDR (DR/DDR). Mit Boxpok-Rädern, Kohlen-Einheitskastentender 2´2´T34, Witte-Windleitblechen in spezieller Bauform für die BR 01.5, durchgehender Domverkleidung, einseitiger Indusi und Puffertellerwarnanstrich. Betriebsnummer 01 512. Betriebszustand um 1967.

( c # h H U 3 Y
Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender.
Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender.
Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender.
Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 39205
Spur / Bauart H0 / 1:87
Epoche III
Art Dampflokomotiven
Anleitungen Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • Komplette Neuentwicklung.
  • Besonders filigrane Metallkonstruktion.
  • Markante Boxpok-Räder und durchgehende Domverkleidung.
  • Durchbrochener Barrenrahmen und viele angesetzte Details.
  • Mit Spielewelt-Decoder mfx+ und umfangreichen Betriebs- und Sound-Funktionen.
  • Für noch mehr Spielfreude in der Märklin "Spielewelt".
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall. Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandsbeleuchtung zusätzlich digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei.
    Länge über Puffer 28,2 cm.

    Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22905.

    Die Schnellzug-Dampflokomotive der Baureihe 01.5 wird anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Deutschen Wiedervereinigung in einer einmaligen Serie aufgelegt.

  • Veröffentlichungen

    - Werbe- und Sonderprodukte online - Gesamtprogramm 2015/2016
  • Großbetrieb

    01 512 mit Boxpokrädern Anfang der 1960er-Jahre wurden von der Deutschen Reichsbahn der DDR insgesamt 35 Maschinen der Baureihe 01 einer umfangreichen Rekonstruktion unterzogen. War zunächst nur der Einbau eines geschweißten Reko-Kessels vorgesehen, zwang der Erhaltungszustand der ausgewählten Lokomotiven schließlich zu weitreichenden Umbauten, die aus den Maschinen in weiten Teilen neue Fahrzeuge machten. Die Rekokessel lieferte das Raw Halberstadt, eingebaut wurden sie im Raw Meiningen. Beim Umbau wurde der Kessel höher gelegt, den Kesselscheitel zierte eine durchgehende Domverkleidung, die Führerhäuser wurden durch neue in Schweißausführung ersetzt. Die so umgebauten Lokomotiven hatten mit ihrem ursprünglichen Aussehen kaum noch Gemeinsamkeiten, daher wurden die Maschinen nach dem Umbau unter der neuen Baureihenbezeichnung 01.5 geführt. Ab der 01 519 (Umbau 1964) erhielten die Loks Ölhauptfeuerung, die übrigen Maschinen wurden 1965/66 entsprechend nachgerüstet, lediglich sechs Maschinen behielten die Rostfeuerung. Zwölf Exemplare (01 502-504, 507-513, 517 und 518) waren zeitweise mit Boxpok-Rädern ausgestattet, die aber bis spätestens 1976 gegen verstärkte Speichenräder ausgetauscht wurden. Die 01 504 fuhr anfangs mit einem Giesl-Flachejektor, außerdem besaßen alle Maschinen nach dem Umbau eine kegelige Rauchkammertür ohne Zentralverschluss. Mit Einführung der EDV-Nummern wurden die kohlegefeuerten Maschinen zur Baureihe 01.15, die ölgefeuerten bezeichnete die DR als 01.05. Nach ihrem Umbau kamen die Lokomotiven im schweren Schnellzugverkehr der DR von Berlin-Ostbahnhof (rostgefeuerte Loks) sowie den Bw Wittenberge und Erfurt aus zum Einsatz und erreichten planmäßig bis in die 1970er Jahre im Interzonenverkehr auch die westdeutschen Wendepunkte Bebra und Hamburg-Altona. Schließlich endete 1982 im Saaletal die Karriere dieser wohl gelungensten Bauform der Baureihe 01. Insgesamt fünf Maschinen der Baureihe 01.5 blieben erhalten und machen – soweit betriebsfähig – auch nach der Wiedervereinigung die Schienen in Ost und West unsicher.

  • Digitale Funktionen

    Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Spitzensignal
    Rauchsatzkontakt
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Führerstandsbeleuchtung
    Rangierpfiff
    Betriebsgeräusch
    Dampf ablassen
    Kohle schaufeln
    Schüttelrost
    Luftpumpe
    Wasserpumpe
    Dialog

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

    Weitere Märklin Erklärvideos finden Sie in unserem YouTube Channel

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Cookie-Popup anzeigen