Diesellokomotive V 188 001 a/b
Diesellokomotive V 188 001 a/b
Diesellokomotive V 188 001 a/b
Diesellokomotive V 188 001 a/b

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 55288
Spur 1
Epoche III
Art Diesellokomotiven
Kompaktansicht Link kopieren
2.599,99 € UVP, inkl. MwSt
geplante Lieferung: 2018 Händler finden

Highlights

  • Doppellokomotive mit 2 Motoren.
  • Komplette Neuentwicklung aus Metall mit angesetzten Messingteilen.
  • Hochdetailliertes Profimodell.
  • Motorisch angetriebene Dachlüfter.
  • Rauchausstoss an beiden Kaminen.
  • Vollsound-Ausstattung.
  • Maschinenraumbeleuchtung schaltbar.
  • Führerstandsbeleuchtung.
  • Alle Achsen angetrieben.
  • Kulissengeführte Verbindungsdeichsel zwischen den Lokhälften.
  • Digital fernbedienbare Telex-Kupplung vorne und hinten.
  • Schraubenkupplungen im Lieferumfang.
Diesellokomotive V 188 001 a/b

Produkt

Modell: Komplette Neukonstruktion, Fahrgestell mit Hauptrahmen und Lokaufbau aus Metall. Viele angesetzte Messingteile bzw. angesetzte Metallteile wie Griffstangen, Metallschilder, Scheibenwischer etc. Mit DCC-Digital-Decoder, umfangreichen Geräuschfunktionen wie Fahrgeräusch, Lokpfiff uvm. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und MFX möglich. Ein Hochleistungsmotor je Lokhälfte mit Antrieb auf jeweils alle Achsen. Weißes Spitzensignal mit LED im Wechsel der Fahrtrichtung,...

Modell: Komplette Neukonstruktion, Fahrgestell mit Hauptrahmen und Lokaufbau aus Metall. Viele angesetzte Messingteile bzw. angesetzte Metallteile wie Griffstangen, Metallschilder, Scheibenwischer etc. Mit DCC-Digital-Decoder, umfangreichen Geräuschfunktionen wie Fahrgeräusch, Lokpfiff uvm. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und MFX möglich. Ein Hochleistungsmotor je Lokhälfte mit Antrieb auf jeweils alle Achsen. Weißes Spitzensignal mit LED im Wechsel der Fahrtrichtung, konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Weiße LED-Beleuchtung in den Führerständen, fahrtrichtungsabhängig. Lüfter in beiden Lokhälten elektrisch angetrieben. Rauchausstoß aus beiden Kaminen, elektrisch schaltbar. Maschinenraumbeleuchtung schaltbar. Nachbildung der Maschinenraumeinrichtung und der Führerstandseinrichtung. Führerstandstüren zum Öffnen, Führerstand 1 mit Lokführerfigur. Pufferbohlen mit Federpuffern und angesetzten Bremsleitungen. Serienmäßig montierte, elektrisch funktionsfähige Telex-Kupplungen am Ende jeder Lokhälfte. Telex-Kupplungen gegen beigefügte Schraubenkupplungen austauschbar. Verbindung der beiden Lokhälften mit einer trennbaren, kulissengeführten Kupplungsdeichsel. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer 70,3 cm.

mehr

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2017

Großbetrieb

Als dieselelektrische Exoten mit bemerkenswerter Vergangenheit bereicherten die Doppelloks der Baureihe V 188 (ab 1968: 288) bis 1972 den Bestand der Deutschen Bundesbahn. Den Krieg überstanden drei Doppelloks, von denen zwei zwischen 1948 und 1951 bei Krauss-Maffei aufgearbeitet wurden. Bei der DB erhielten sie die Nummern V 188 001a/b (ex D 311.03A/B), V 188 002a/b (ex D 133.04A/B) und V 188 003a/b (ex D 311.02A/B). Letztere wurde nicht mehr aufgearbeitet, blieb jedoch längere Zeit als...

Als dieselelektrische Exoten mit bemerkenswerter Vergangenheit bereicherten die Doppelloks der Baureihe V 188 (ab 1968: 288) bis 1972 den Bestand der Deutschen Bundesbahn. Den Krieg überstanden drei Doppelloks, von denen zwei zwischen 1948 und 1951 bei Krauss-Maffei aufgearbeitet wurden. Bei der DB erhielten sie die Nummern V 188 001a/b (ex D 311.03A/B), V 188 002a/b (ex D 133.04A/B) und V 188 003a/b (ex D 311.02A/B). Letztere wurde nicht mehr aufgearbeitet, blieb jedoch längere Zeit als Ersatzteilspender erhalten. Zunächst gelangten die beiden aufgearbeiteten Loks zum Bw Aschaffenburg und machten sich dort im Schubdienst auf der Spessartrampe Laufach - Heigenbrücken nützlich. Hierfür jedoch weniger geeignet fuhren sie ab Juli 1953 dann vor Güterzügen nach Schweinfurt, Bamberg und Dillenburg. Probleme bereiteten aber zunehmend die alten MAN-Motoren. Daher erhielten bis 1957/58 beide Maschinen neue Maybach-Motoren von je 1. 000 PS (später 1.100 PS) Leistung sowie neue Getriebe von Gmeinder. Danach funktionierten sie ausgezeichnet und wurden bis Ende 1958 vom Bw Aschaffenburg, dann vom Bw Gemünden und ab 1967/68 vom Bw Bamberg aus im schweren Güterzugdienst eingesetzt. Nach größeren Schäden mussten die beiden Kriegsveteranen am 25. September 1969 (288 001) und am 15. Juni 1972 (288 002) im Rahmen der allgemeinen Typenbereinigung den Dienst quittieren. Wenig später wurden sie verschrottet.

mehr

Merkmale

$ Neuheit
) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
§ DCC-Decoder
h Geräuschelektronik eingebaut.
N Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter mit der Fahrtrichtung wechselnd.
, LED Innenbeleuchtung nachrüstbar.
j Inneneinrichtung eingebaut.
V Fahrzeug ist mit federnden Puffern ausgerüstet.
W Automatische Klauenkupplungen können gegen Schraubenkupplungen ausgetauscht werden.
3 Epoche 3
Y

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2* Central Station 3
Spitzensignal
Diesellok-Fahrgeräusch
Telex-Kupplung vorn
Telex-Kupplung hinten
Raucheinsatz
Raucheinsatz
Führerstandsbeleuchtung
Innenbeleuchtung Gang
Direktsteuerung
Rangierpfiff
Bremsenquietschen aus
Lüfter
Sanden
Luftpresser
Druckluft ablassen
Besondere Soundfunktion

* Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2