BR 562-8 DB | Spur 1 - Art.Nr. 55282

Güterzuglokomotive mit Schlepptender.

Vorbild: Baureihe 562-8 der Deutschen Bundesbahn (DB).

/ c d h E j V W 3
Güterzuglokomotive mit Schlepptender.
Güterzuglokomotive mit Schlepptender.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 55282
Spur / Bauart 1 /
Epoche III
Art Dampflokomotiven
Anleitungen Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • Eingebaute Geräuschelektronik.
  • Digital-Hochleistungsantrieb.
  • Digital schaltbare Funktionen wie Rauchgenerator und Führerstandsbeleuchtung, Spitzenbeleuchtung, Geräusch der Lokpfeife und Glocke.
  • Produktbeschreibung

    Modell: 4 Achsen direkt oder über Kuppelstangen angetrieben. 2 angetriebene Räder mit Haftreifen ausgestattet. Eingebauter Digital-Hochleistungsantrieb zum wahlweisen Betrieb mit Gleichstrom, Wechselstrom oder Märklin Delta/Digital. Eingebauter Rauchgenerator und Führerstandsbeleuchtung, die im Digital-Betrieb ein- und ausgeschaltet werden können. Eingebaute Elektronik zum Generieren des Fahrgeräusches abhängig von der Umdrehungsgeschwindigkeit der Antriebsachsen. Diese Geräuschelektronik ist nur im Digital-Betrieb verwendbar. Weiterhin können im Digital-Betrieb die Geräusche einer Lokpfeife und einer Glocke eingeschaltet werden. Die fahrtrichtungsabhängige Zweilicht-Spitzenbeleuchtung kann im Digital-Betrieb
    ein- und ausgeschaltet werden. Im Betrieb mit Gleichstrom, Wechselstrom oder Märklin Delta ist sie dauernd eingeschaltet. Ihre Intensität ist von der am Gleis anliegenden Versorgungsspannung abhängig. Beiliegend Lokführer- und Heizerfigur sowie Austauschkupplungen. Befahrbarer Mindestradius 1020 mm. Länge über Puffer 57,5 cm.

  • Veröffentlichungen

    - Neuheiten-Prospekt 2003 - Gesamtprogramm 2003 / 2004 - Gesamtprogramm 2005
  • Großbetrieb

    In den 30er-Jahren wurden viele Lokomotiven der Gattung G81 zur Baureihe 562-8 umgebaut. Markantes Unterscheidungsmerkmal war dabei die zusätzliche vordere Laufachse. Aber auch das Versetzen des Führerhauses und des Kessels ergab eine komplett neue Seitenansicht der Lokomotive. Durch diese Umbaumaßnahmen konnte die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 15 km/h auf 70 km/h heraufgesetzt werden. Dadurch waren diese Lokomotiven auch für den Reisezugdienst geeignet. Ungefähr 370 Lokomotiven dieses Typs wurden von der Deutschen Bundesbahn übernommen. 1967 wurde die letzte Lok dieser Baureihe bei der DB ausgemustert.

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren
Cookie-Popup anzeigen