Neuheit Spur 1 - Art.Nr. 55127

Dampflokomotive Baureihe 02

Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive 02 0314-1 mit Öl-Hauptfeuerung und Öl-Tender der Deutschen Reichsbahn der DDR (DR/DDR). Umbau-Version als Versuchslokomotive der VES-M Halle (Saale). Ausführung mit Reko-Kessel und Teilverkleidung, auf Basis der Dampflokomotive 18 314 (ehemalige Badische IVh). Mit Witte-Windleitblechen und einseitiger Indusi. Betriebszustand um 1970/71.

$ ) ? e § h N k 8 Y
Dampflokomotive Baureihe 02
Dampflokomotive Baureihe 02
Dampflokomotive Baureihe 02
Dampflokomotive Baureihe 02
Dampflokomotive Baureihe 02
Dampflokomotive Baureihe 02

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 55127
Spur / Bauart 1 /
Epoche VI
Art Dampflokomotiven
Sicherheitsdatenblatt Kompaktansicht Link kopieren
3.590,00 € UVP, inkl. MwSt
geplante Lieferung: 4. Quartal 2022
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • Komplette Neuentwicklung
  • Hochdetaillierte Vollmetallbauweise
  • Fahrwerk, Aufbauten, Kessel etc. aus Zinkdruckguss, Ansetzteile aus Messing
  • Decodergeneration mit Strompuffer und bis zu 32 Funktionen
  • Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf vo/hi und Dampfpfeife
  • Sonderfunktion: Lokführer betätigt den Regler (Servo betätigt)
  • Lastgesteuertes radsynchrones Fahrgeräusch
  • Rauchkammertür und Domdeckel zum Öffnen mit vielen Originaldetails
  • Spitzenbeleuchtung mit epochengerechter Lichtfärbung und warmweißen LEDs
  • Rotes Rücklicht schaltbar
  • Führerstandsbeleuchtung
  • mfx-Decoder für Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC
  • Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen mit Servomotor
  • Hinten Telex-Kupplung, vorne Schraubenkupplung (zum Tausch für hinten noch 1x zusätzlich im Lieferumfang)
  • Produktbeschreibung

    Modell: Komplette Neukonstruktion aus Metall. Fahrgestell, Lokaufbau mit Kessel und Führerhaus aus Zinkdruckguss. Sonstige Ansetzteile weitestgehend aus Metall (MS). Aufwendig Modell mit vielen angesetzten Elementen und höchstdetailliertem Führerstand. Rauchkammertür zum Öffnen. Bewegliche Führerstandstüren, u.v.m. Mit mfx-Digital-Decoder mit 32 Funktionen, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. Eingebauter Pufferkondensator. Alle Treibachsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, mehrstufiger Zylinderdampf und Dampfpfeife. Triebwerksbeleuchtung, Dreilicht-Spitzensignal mit epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LEDs.
    Rotes Zugschlusssignal schaltbar/abschaltbar und Führerstandsbeleuchtung. Digital schaltbare Sonderfunktion: Lokführer betätigt den Regler (mit Servo betätigter Bewegungsablauf wie wenn der Lokführer den Regler im Vorbild betätigt). Ausgerüstet mit Federpuffern, Lokmodell vorn mit Schraubenkupplung, hinten mit fernbedienbarer Telexkupplung ausgerüstet, (hinten gegen Schraubenkupplung tauschbar). Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen. Eingebaute Lokführerfigur.
    Zum Lieferumfang des Modells gehört ein Ausstattungspaket mit einer Schraubenkupplung, Dampföl und Handschuhen. Montiert auf einem schwarz lackierten Aluminiumsockel für die Vitrinenpräsentation. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer ca. 73,8 cm. Gewicht ca. 9,2 kg.

    Paßt in die Funktionsvitrine 59960.

  • Veröffentlichungen

    - Sommer-Neuheiten 2022
  • Großbetrieb

    Der "Schorsch" - ein einzigartiges Unikat der Deutschen Reichsbahn (DR). Eine ungewöhnliche, ja außerordentliche Lebensgeschichte weist die später „Schorsch“ genannte Dampflok 18 314 der Deutschen Reichsbahn (DR) der DDR auf. Einst 1919 in Dienst gestellt als badischer „Edelrenner“ der Reihe „IV h“ übernahm ihn die DRG als 18 314. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs gelangte die Lok im Tausch gegen eine S 3/6 in die Sowjetzone, wo die spätere VES-M Halle dringend eine schnelle Vierzylinder-Verbunddampflok für Versuchsfahrten benötigte. Um noch schneller zu werden, wurde sie 1960 mit Reko-Kessel, Teilverkleidung, neuem Führerhaus und Tender sowie einer grünen Lackierung versehen. Das Tüpfelchen auf dem „i“ bildete 1967 die Umrüstung auf Ölhauptfeuerung. Ende 1971 wurde sie abgestellt und 1984 in die BRD verkauft. Seit 1986 bildet sie als Dauerleihgabe der HEF eines der Glanzstücke im Auto- und Technikmuseum in Sinsheim.

  • Digitale Funktionen

    Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Spitzensignal
    Raucheinsatz
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Telex-Kupplung hinten
    Führerstandsbeleuchtung
    Sanden
    Sonderfunktion
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Rangiergang + Rangierlicht
    Rangier-Doppel-A-Licht
    Lichtfunktion
    Injektor
    Wasserpumpe
    Besondere Soundfunktion
    Schlusslicht
    Rangierpfiff
    Schaffnerpfiff
    Dampf ablassen
    Luftpumpe
    Umgebungsgeräusch
    Sicherheitsventil
    Zugbegegnungslicht
    Besondere Soundfunktion
    Betriebsstoff nachfüllen
    Wasser nachfüllen
    Sand nachfüllen
    Rangiergang
    Schienenstoß
    Besondere Soundfunktion
    Besondere Soundfunktion

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

    Weitere Märklin Erklärvideos finden Sie in unserem YouTube Channel

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Warnhinweis USA
ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 15 Jahren