Behelfsgepäckwagen MDyge 986 | Spur H0 - Art.Nr. 43992

Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound

Vorbild: 1 Reisezug-Gepäckwagen als Behelfsgepäckwagen MDyge 986 der Deutschen Bundesbahn (DB). Mit plattenbekleideten Wänden, in chromoxidgrüner Grundfarbgebung. Betriebszustand Ende der 1970er Jahre.

!ehL+U4|Y
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound
Behelfsgepäckwagen MDyge 986 mit Sound

Die wichtigsten Daten

Art.Nr.43992
Spur / Bauart H0 / 1:87
EpocheIV
ArtPersonenwagen
AnleitungenErsatzteillisteErsatzteile bestellenKompaktansichtSound-/DecoderprojektLink kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Jetzt über Händler beziehen. Dieser exklusive Artikel ist nicht über unseren Onlineshop sondern nur über den Fachhandel bestellbar. Bitte sprechen Sie dazu Ihren Händler direkt an. Händler finden

Highlights

  • Digital-Decoder mfx.
  • Mit Geräuschfunktionen.
  • Eingebaute Innenbeleuchtung.
  • Zugschlussbeleuchtung digital schaltbar.
  • Vorbereitet für Strom führende Kupplungen.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Serienmäßig eingebaute LED Innenbeleuchtung, digital schaltbar. Ein eingebautes Zugschlusslicht, digital schaltbar. Beleuchtung mit warmweißen und roten LED. Vorbereitet für Strom führende Kupplungen. Diese Funktion ist bei Verwendung von Strom führenden Kupplungen digital schaltbar. Schleifer montiert. Behelfsgepäckwagen mit Schwanenhals-Drehgestellen. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Länge über Puffer ca. 26 cm. Zum Lieferumfang gehören außerdem: eine Elektrokarre, zwei Sackkarren und vier Pakete der Fa. Paul M. Preiser GmbH.
    Die Funktionen, bzw. Geräusche, bauen aufeinander auf und geben Einblick in eine Szene, wie sie sich möglicherweise zu dieser Zeit an irgendeinem Bahnhof abgespielt haben könnte. Wir stellen uns einen verspäteten Zug vor. Fracht muss geladen werden. Auch die Ladung kommt leicht verspätet am Bahnsteig an. Entsprechend angespannt sind Zugführer und Ladeschaffner. Und dann geht bei der Verladung der lebenden Fracht auch noch so einiges schief… . Wohl dem, der sich anschließend auf ein stilles Örtchen zur Entspannung zurückziehen kann.

    Das passende Wagenset finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 43993. Die passende Elektrolokomotive finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 37685.

    Einmalige Serie.

  • Veröffentlichungen

    - Herbst-Neuheiten 2016 - Gesamtprogramm 2016/2017
  • Großbetrieb

    Dem Mangel an vierachsigen Gepäckwagen wusste die junge Bundesbahn in den 1950er Jahren durch Improvisation und Kreativität schnell abzuhelfen. Sie verwendete ihren großen Bestand an zweiachsigen Behelfspersonenwagen der Bauart MCi zum Bau von vierachsigen Behelfsgepäckwagen, indem jeweils zwei hölzerne MCi-Wagenkästen mit ihren Rahmen zusammengesetzt wurden. Die Rahmen erhielten dabei an den Längsseiten zur Verstärkung ein Sprengwerk. Zur Aufnahme der zumeist verwendeten amerikanischen Schwanenhals-Drehgestelle mussten noch zwei robuste Querträger eingebaut werden. Den Zugang auf jeder Wagenseite gewährleisteten jeweils zwei zweiflügelige Drehtüren. Ab 1957 erfolgten bei diesen Wagen entscheidende Verbesserungen, denn neben Gummiwulstübergängen wurde der Laderaum auch mit einem Dienstabteil ausgestattet. Weitergehende Modernisierungen brachten die Jahre zwischen 1974 und 1982. Nach dem Vorbild moderner Güterwagen wurden bei den fast 300 Wagen die Seitenbeplankungen bei Revisionen mit Stahlblechen verkleidet. Die meisten erhielten nun die Bezeichnung MDyge 986 (mit zusätzlicher Heizleitung für elektrische Zugheizung), einige Exemplare verblieben als MDyg 986 (nur mit Dampfheizung). Mit wenigen Ausnahmen besaßen die Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Lediglich einige mit Rollenlagern waren sogar für 140 km/h zugelassen und durften daher in Schnellzügen und schnellen Postzügen mitlaufen. Bis in die 1990er Jahre gehörten auch diese 23 Meter langen Wagen zum täglichen Bild im Reise- und Expressgutverkehr der DB. Doch nach einem schweren Eisenbahnunfall bei Northeim am 15. November 1992 wurden die Behelfsgepäckwagen relativ schnell aus dem Reisezugdienst abgezogen und ausgemustert, aber viele erlebten mit dem Umbau in Hilfszugwagen noch eine zweite Karriere.

  • Digitale Funktionen

    Control UnitMobile StationMobile Station 2Central Station 1/2Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Innenbeleuchtung
    Schaltfunktion
    Schlusslicht
    Laderaumtür
    Elektrokarre
    Zugführer – Verspätung
    Hühner & Ziege
    Aufladen – Panne
    Zugführer – Verärgerung
    Hektisches Treiben
    Zugführer – Anweisung
    Zugführer – Abfahrt
    Ladehelfer – Verärgerung
    Zugführer – Anweisung 2
    Frachtpapiere
    Zugführer – Toilette

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

    Weitere Märklin Erklärvideos finden Sie in unserem YouTube Channel

Sound-/Decoderprojekt

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene