Elektrolokomotive.
Elektrolokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 39681
Spur / Bauart H0 / 1:87
Epoche III
Art Elektrolokomotiven
Anleitungen Spielewelt Anleitung Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft Händler finden

Highlights

  • Neuer Hochleistungsmotor C-Sinus in kompakter Bauform.
  • mfx-Decoder mit Rückmeldung bei Märklin Systems.
  • Metall-Ausführung mit vielen angesetzten Einzelheiten.
Elektrolokomotive.

Produkt

Modell: Mit Digital-Decoder mfx und geregeltem Hochleistungsantrieb C-Sinus. 2 Achsen angetrieben. 4 Haftreifen. Führerstände und Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Metall-Griffstangen und weitere Details separat eingesetzt. Nachbildung der Federtopf-Treibräder. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Rangiergang oder Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems digital schaltbar. Länge über Puffer 19,5 cm.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx und geregeltem Hochleistungsantrieb C-Sinus. 2 Achsen angetrieben. 4 Haftreifen. Führerstände und Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Metall-Griffstangen und weitere Details separat eingesetzt. Nachbildung der Federtopf-Treibräder. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Rangiergang oder Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems digital schaltbar. Länge über Puffer 19,5 cm.

mehr

Produktinfo

Passende Schnellzugwagen sind als Set unter der Art.Nr. 43228 erhältlich.

Veröffentlichungen

- Sommer-Neuheiten 2006

Großbetrieb

Acht Schnellzuglokomotiven der Baureihe E 18 wurden ab 1938 in Österreich als E 18 201 bis E 18 208 gebaut. Nach dem Krieg hat die BB Österreich zu diesen Maschinen noch zwei Original-Loks der Deutschen Reichsbahn übernommen. Eine der beiden wurde Ersatzteilspender, die andere hieß zunächst weiterhin E 18 42 und war viele Jahre die schnellste Lokomotive Österreichs. Zur Präsentation des wieder aufgenommenen Fernverkehrs - seither unter elektrischem Fahrdraht - wurde 1952 diese Lokomotive in...

Acht Schnellzuglokomotiven der Baureihe E 18 wurden ab 1938 in Österreich als E 18 201 bis E 18 208 gebaut. Nach dem Krieg hat die BB Österreich zu diesen Maschinen noch zwei Original-Loks der Deutschen Reichsbahn übernommen. Eine der beiden wurde Ersatzteilspender, die andere hieß zunächst weiterhin E 18 42 und war viele Jahre die schnellste Lokomotive Österreichs. Zur Präsentation des wieder aufgenommenen Fernverkehrs - seither unter elektrischem Fahrdraht - wurde 1952 diese Lokomotive in attraktiver Zweifarbenlackierung publikumswirksam eingesetzt, zusammen mit neu herausgeputzten Vorkriegswagen. Nach Gründung der ÖBB erfolgte der weitere Ausbau schlichter mit einheitlich grünen Fahrzeugen. Die Lokomotiven der Serie wurden danach zur Baureihe 1018, nur die schnelle E 18 42 zur 1118.01. Sie wurde 1967 modernisiert und war in Jaffa-Schale bis 1985 im Einsatz.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
f Lokomotive mit geregeltem, einstellbarem C-Sinus-Antrieb. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformatoren, im Märklin-Delta-System und im Märklin-Digital-System (Motorola-Format).
e Digital-Decoder mit bis zu 32 digital schaltbaren Funktionen. Die jeweilige Anzahl ist abhängig vom verwendeten Steuergerät.
H Dreilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
i Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren