Neuheit Spur H0 - Art.Nr. 37984

Dampflokomotive Klasse 800

Vorbild: Schwere US-Dampflokomotive Klasse 800 der Union Pacific Railroad (UP), mit Öl-Tender. Lok-Betriebsnummer 844. Betriebszustand ab 2016.

)#§hB+T8Y
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800
Dampflokomotive Klasse 800

Die wichtigsten Daten

Art.Nr.37984
Spur / Bauart H0 / 1:87
EpocheVI
ArtDampflokomotiven
AnleitungenErsatzteillisteErsatzteile bestellenKompaktansichtLink kopieren
699,00 €UVP, inkl. MwSt
Noch nicht lieferbarHändler finden

Highlights

  • Dynamischer Rauchausstoß.
  • Lokomotive weitgehend aus Metall.
  • Viele angesetzte Details.
  • Mit Spielewelt Digital-Decoder mfx+ und vielfältigen Betriebs- und Soundfunktionen.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Unterschiedliche Betriebsgeräusche wie Öl und Wasser nachfüllen oder Geräusche vom Öffnen und Schließen von Schiebefenstern und Lüftungsklappen am Führerstand zusätzlich digital schaltbar. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Boxpok-Räder. Stirnlampe an Lok und Tender, Führerstandsbeleuchtung sowie Nummerntafeln/Markerlights mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED), digital schaltbar. Rauchgenerator mit dynamischem Rauchausstoß serienmäßig eingebaut. Spitzensignal und Rauchsatzkontakt konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Zwei leistungsfähige Lautsprecher im Tender. Stirnseitig Kupplungsimitation im Normschacht am Schienenräumer einsteckbar. Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Angesetzte Griffstangen aus Metall. Viele weitere angesetzte Details. Lokführer- und Heizer-Figur im Führerstand.
    Länge über Kupplungen ca. 41 cm.

    Hinweise zum Betrieb: Die Lokomotive kann auf Bogengleisen ab Radius 2 (437,5 mm) eingesetzt werden, wir empfehlen jedoch größere Radien. Bedingt durch den Überhang des langen Kessels, müssen Signale, Oberleitungsmasten, Brückengeländer, Tunnelportale u. ä. einen ausreichenden Abstand zum Gleisbogen einhalten. Für das hohe Gewicht der Lokomotive muss das Gleis stabil befestigt sein. Drehscheibe und Schiebebühne können nur in Durchfahrtsstellung befahren werden. Products bearing "Union Pacific" are made under trademark license from the Union Pacific Railroad Company.

    Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 25984. Zusammen mit dem BigBoy 37997 und dem Personenwagen-Set 43617 kann die Sonderfahrt anlässlich des Jubiläums "150 Jahre Golden Spike" vom Mai 2019 nachgestellt werden.

  • Veröffentlichungen

    - Herbst-Neuheiten 2021
  • Großbetrieb

    Union Pacific 844 “The only steam locomotive never retired”, so beschreibt man treffend die Nr. 844 der Union Pacific Railroad (UP), denn sie bildet tatsächlich die einzige Dampflok einer großen amerikanischen Bahngesellschaft, die niemals ausgemustert wurde. Die als Typ „Northern“ gebaute Maschine wurde 1944 als letzte Dampflok für die UP gebaut und war bis 1959 im Einsatz. Dann wurde sie zunächst betriebsfähig als Reserve abgestellt und sollte eigentlich mit den übrigen UP-Dampfloks verschrottet werden. Doch schon 1960 erkannten die Verantwortlichen der UP die werbewirksamen Vorteile von Dampfzugsonderfahrten und behielten sie im Betriebsbestand. Sie bildete damit die Basis der UP-Dampfloks für Sonderleistungen, die mit der „Challenger“ 3985 in 1981 sowie der „Big Boy“ 4014 in 2019 aufgestockt wurde. Erstmals erwarb die UP in 1937 von ALCo 20 kohlengefeuerte, leistungsstarke 2’D2‘-Universaldampfloks in Zweizylinderbauart für den schweren Schnell- und Güterzugdienst mit noch 1.955,8 mm großen Treibrädern (UP 800-819). Zwei weitere Serien folgten 1939 (UP 820-834) sowie 1944 (UP 835-844), nun schon mit 2.032 mm großen Treibrädern und noch schwerer ausgeführt. Als zulässige Höchstgeschwindigkeit wurden 90 mph (145 km/h) bestimmt, wobei das Triebwerk für 100 mph (161 km/h) ausgelegt war. Dabei handelte es sich um eine Spezialkonstruktion in Leichtbauweise mit Treib- u. Kuppelrädern der Bauart „Boxpok“. Die letzte Serie hatte sogar zur Leistungsverbesserung zwei Blasrohre (Doppelschornstein) erhalten. Beeindruckend waren die Leistungsdaten: Kesseldruck 20,7 bar; Rostfläche 9,3 m², Heizfläche 399 m², Überhitzerfläche 130,1 m²; Masse Lok und Tender 411,9 t, Zugkraft 283,8 kN und eine Leistung von 4.938 PS. Bemerkenswert war bei den beiden letzten Serien der siebenachsige Großtender der Bauart „Centipede“ mit vorlaufendem Drehgestell und hinteren fünf fest im Rahmen gelagerten Radsätzen. Als „Kampfmaßnahme“ gegen die Diesellok-Konkurrenz konzipiert sollte er lange Lokdurchläufe ermöglichen. Mit vollen Vorräten (25 t Öl und 88.971 l Wasser) wog er fast so viel wie die Maschine selbst. Wegen Gas- und Rauchbelästigung der Lokpersonale erhielten diese Maschinen 1946 Windleitbleche ähnlich der deutschen Bauart „Wagner“ und wurden nicht zuletzt wegen des Kohlenarbeiterstreiks auf Ölfeuerung umgestellt. Bis in die zweite Hälfte der 1940er-Jahre waren sie vor den prestigeträchtigen UP-Schnellzügen „Overland Limited“, „Los Angeles Limited“, „Portland Rose“ und „Challenger“ zu finden. Dabei wurden angeblich auch rekordverdächtige Geschwindigkeiten erreicht: So zog die 841 mit 25 schweren Pullman-Wagen am Haken durch Nebraska und erreichte Maximalgeschwindigkeiten zwischen 105 und 112 mph (169-180 km/h). Von einer weiteren Maschine wird sogar das Erreichen der 130 mph-Marke (209 km/h) berichtet. In ihren Glanztagen legten die 800er bis zu 15.000 Meilen/Monat (24.100 km) zurück. Doch in ihrem letzten Jahrzehnt mussten sie sich mit Güterzügen begnügen, bis die letzten Maschinen 1962 endgültig ausgemustert wurden.

  • Digitale Funktionen

    Control UnitMobile StationMobile Station 2Central Station 1/2Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Spitzensignal
    Rauchsatzkontakt
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Glocke
    Signalton
    Führerstandsbeleuchtung
    Nummerntafel Beleuchtung
    Lichtfunktion
    Dampf ablassen
    Luftpumpe
    Wasserpumpe
    Injektor
    Hilfsbläser
    Kuppelgeräusch
    Schienenstoß
    Führerstandsgespräch
    Rangierpfiff
    Betriebsstoff nachfüllen
    Betriebsstoff nachfüllen
    Wasser nachfüllen
    Sanden
    Fenster
    Betriebsgeräusch
    Führerstandsgespräch
    Betriebsgeräusch
    Kompressor
    Lichtfunktion
    Führerstandsgespräch

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

    Weitere Märklin Erklärvideos finden Sie in unserem YouTube Channel

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Warnhinweis USA
ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 15 Jahren