BR 58.10-21, DB | Spur H0 - Art.Nr. 37589

Güterzug-Dampflokomotive.

Vorbild: Güterzug-Dampflokomotive Baureihe 58.10-21 (ehemalige preußische G 12) der Deutschen Bundesbahn (DB). Mit Reichsbahn-Laternen und preußischem Tender pr. 3T 20. Betriebsnummer 58 1836. Betriebszustand um 1952.

! ( c e h E U 3
Güterzug-Dampflokomotive.
Güterzug-Dampflokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 37589
Spur / Bauart H0 / 1:87
Epoche III
Art Dampflokomotiven
Anleitungen Spielewelt Anleitung Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
Nur für Clubmitglieder Händler finden

Highlights

  • Komplette Neuentwicklung.
  • Besonders filigrane Metallkonstruktion.
  • Durchbrochener Barrenrahmen.
  • Mit mfx-Decoder und umfangreichen Betriebs- und Geräuschfunktionen.
  • Beleuchtung mit warmweißen Leuchtdioden (LED).
  • Serienmäßig mit Rauchsatz.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 5 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall. Raucheinsatz 7226 liegt serienmäßig bei. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Feste Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Vorne an der Lok kulissengeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Hinten am Tender NEM-Kupplungsaufnahme mit Kinematik und TELEX-Kupplung. Viele separat angesetzte Details wie Leitungen und Sandfallrohre. Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei.
    Länge über Puffer 21,2 cm.

    Ein passendes Güterwagen-Set wird unter der Artikelnummer 46026 ebenfalls exklusiv nur für Insider-Mitglieder angeboten.

    Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22958 exklusiv für Trix Club-Mitglieder.

    Die Güterzug-Dampflokomotive 37589 wird im Jahr 2013 in einer einmaligen Serie nur für Insider-Mitglieder gefertigt.

  • Veröffentlichungen

    - Werbe- und Sonderprodukte online - Neuheiten-Prospekt 2013 - Gesamtprogramm 2013/2014
  • Großbetrieb

    Angesichts des hohen Transportbedarfs im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts einigten sich fünf Länderbahnen – darunter Preußen – auf die gemeinsam beschaffte Bauart G 12. Grund dafür waren Probleme mit uneinheitlichen Maschinen bei Instandhaltung und Bedienung. Von 1917 bis 1924 wurden insgesamt 1.479 Maschinen der Gattung G 12 gebaut, 1.345 dieser Loks übernahm dann die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft als Baureihe 58. Das Clubmodell 2013 mit der Betriebsnummer 58 1836 war eine preußische G 12. Die gedrungen wirkende Dampflok ist zwar keine mächtige Güterzuglok wie die BR 45 oder BR 50, doch sie ist optisch sehr ansprechend und zeichnet sich durch eine hohe Kessellage, den Belpaire-Stehkessel und die auf einem Barrenrahmen stehende Feuerbüchse aus. Die G 12 und damit die Baureihe 58 stellte andere Bauarten bei Weitem in den Schatten, sie zählte neben den Einheitsloks der Baureihen 43 und 44 zu den leistungsstärksten Güterzugloks der DRG. Ein Leistungsvergleich mit den laufachsenlosen Güterzuglok-Gattungen G 10 und G 8.1 zeigt überzeugende Werte: Sie zog bei einer Geschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde einen schweren Güterzug mit einem Gewicht von 2.000 Tonnen – die G 8.1 schaffte 1.730 Tonnen und die G 10 nur 1.460. Noch deutlicher werden die Unterschiede bei einem Güterzug, der mit 40 Kilometern pro Stunde eine Steigung von zehn Promille bewältigen musste: Hier zog die G 12 mit 570 Tonnen 80 Tonnen mehr als die G 8.1 und 160 Tonnen mehr als die G 10. In den 1920er- und 1930er-Jahren schulterte die BR 58 die Hauptlast des Güterverkehrs. Eingesetzt wurde sie bei nahezu allen Direktionen außer in Norddeutschland. Im Osten Deutschlands war die Baureihe 58 bis 1976 im Dienst, in Westdeutschland wurden 1952 die letzten Maschinen wegen massiven Loküberhangs z-gestellt.

  • Digitale Funktionen

    Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station 1/2 Central Station 3/2*
    Mobile Station 2**
    Spitzensignal
    Raucheinsatz
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Führerstandsbeleuchtung
    Rangierpfiff
    Telex-Kupplung hinten
    Dampf ablassen
    Kohle schaufeln
    Schüttelrost
    Luftpumpe
    Wasserpumpe
    Generatorgeräusch
    Injektor

    *Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Central Station 2 (Art.-Nr. 60213, 60214 oder 60215) mit dem Software Update 4.2

    **Neue Möglichkeiten und Ausstattungsmerkmale der Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60657/66955) mit dem Software Update 3.55

    Weitere Märklin Erklärvideos finden Sie in unserem YouTube Channel

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Cookie-Popup anzeigen