Der Big Boy im Modell - vorbildgerecht und detailgetreu umgesetzt von Märklin und TRIX

Foto: © Klaus Eckert

Die Wiederaufarbeitung und Inbetriebnahme der größten Dampflokomotive der Welt – des Big Boy 4014 – anlässlich des Golden Spike-Jubiläums im Jahr 2019 sorgte für Furore.

Diese kraftvolle Lokomotive, die wir schon im Programm hatten, wurde nun für das Jahr 2020 neu aufgelegt, um das wiederaufgearbeitete Original möglichst perfekt auf die Modellbahnschienen zu bringen.

Die vielen konstruktiven Änderungen am Vorbild wurden auch an der neuen Maschine von Märklin und Trix umgesetzt. Die Unterschiede zu bisherigen Modellen sind auf dieser Seite zusammengefasst.


Clubmitglieder sparen 70€ beim Erwerb des Big Boys - Jetzt im Clubbereich anmelden und mehr erfahren.
Noch kein Clubmitglied?
Jetzt hier registrieren.
Und nicht vergessen: Mitgliedskarte bitte als Nachweis für den Händler bereit halten.

In 14 Schritten zum Meisterwerk

startpackungen

#1 Öl-Tender

Das Vorbild wurde auf Ölfeuerung umgebaut.
Dazu wurde im Vorbild ein Tender eines Challenger angekuppelt. Beim Märklin Modell wurde der bisherige Kohle-Tender in einen Öl-Tender umgebaut und um die Werkzeugkiste sowie die umlaufende Reling ergänzt.

myworld

#2 Veränderung

Tender-Vorderwand vorbildgerecht geändert.

#3 Zusätzliche Aufstiege

An der Tenderrückseite wurden die Wassereinfüllstutzen und die zusätzlichen Aufstiege angebracht.

#4 Zugsicherung

Der Kasten für Zugsicherung am Öltender wurde in Fahrtrichtung rechts ergänzt.

#5 Öl-Feuerung

Durch den Umbau der Lok auf Öl-Feuerung wurde der Aschkasten entfernt.

#6 Entfernung der Handräder

Die Handräder wurden beim Vorbild wie auch beim Modell entfernt.

#7 Änderungen an Stehkesselrückwand

Bedingt durch den Öl-Umbau wurde natürlich auch die Stehkesselrückwand vorbildgerecht geändert.

#8 Zweite Lichtmaschine

Um dem erhöhten Stromverbrauch durch z.B. installierte Zugsicherungssysteme gerecht zu werden, wurde eine zweite Lichtmaschine auf dem Kessel montiert.

#9 Leitungen verändert

Einige Leitungen am Kessel wurden teilweise neu verlegt bzw. verändert.

#10 Großes Up-4014 Logo

Der Stolz des UP-Steam-Teams ist entsprechend groß. Daher bekommt die Lok sogar ein übergroßes UP – 4014 Logo in den Fußboden des Führerstandes. Wunderbar sichtbar wird dieses Logo am Modell durch das Einschalten der Führerstandsbeleuchtung.

#11 Silberne Achslager

Sehr dekorativ wirken die nun silbernen Achslager am Nachlaufdrehgestell und am Tender.

#12 Ventile aus Messing

Die Sicherheits-Ventile wurden beim Modell – dem Vorbild entsprechend – aus Messing gefertigt.

#13 Zugfunkausstattung

Vorschriftsgemäß erhielt das Vorbild eine Zugfunkausstattung. Die entsprechende Funkantenne wurde auch im Modell auf dem Dach ergänzt.

#14 Kreide-Schriftzug

Wie schon der allererste Big Boy, erhielt auch das wiederauferstandene Vorbild #4014 den „Kreide-Schriftzug“ Big Boy an die Rauchkammer angeschrieben. Dieser Schriftzug ist natürlich auch am Modell vorhanden.



Dampflokomotive Reihe 4000

Art.Nr. 37997
Spur H0
Epoche VI
Art Lokomotiven
Ab Werk lieferbar 970,00 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 

Zu den Produkten

Märklin Bigboy
 

Big Boy Posterprospekt

Alle Informationen auf einen Blick

Big Boy DE/EN Big Boy FR/NL

Händlersuche

Händler finden
 

Jetzt einen Händler in der Nähe finden

Beratung vom Fachmann und eine große Auswahl an Märklin Produkten: Unsere Händler sind jederzeit für Sie da.

clubs

Der neue Big Boy bei Märklin und TRIX

Die Baureihe 4000 der Union Pacific Railroad (UP) ist sicherlich einer der populärsten unter den Dampfgiganten Amerikas, wenn nicht sogar weltweit. Die Konzeption des "Big Boys" resultierte aus den üblichen Forderungen wie bei allen anderen amerikanischen Großlokbauarten: Weniger Lokomotiven sollten schwerere Zuglasten mit höherer Geschwindigkeit befördern.

Im Grund genommen beschaffte die UP die 25 Maschinen nur für eine einzige Strecke: Von Cheyenne/Wyoming 830 Kilometer westwärts durch die Ausläufer der Rocky Mountains über den Sherman Hill bis Ogden/Utah. So entstand eine gigantische Maschine für den schnellen Güterverkehr mit der Dienstmasse von 548 Tonnen (inkl. Tender). Im Juli 1959 war die Big-Boy-Ära endgültig vorbei und das Feuer in allen Maschinen erloschen.