Märklin Museum – Göppingen

Vernissage im Märklin Museum: Am 14. Dezember 2017 wurden die neuen Museumswagen im Rahmen einer stilvollen, inzwischen schon traditionellen Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Märklin und Trix Museumswagen sind seit Jahren begehrte Sammlerobjekte. 

Geschichte

Im Mai 1911 eröffnete der 27-jährige Adolf Bosch (Senior) in Uhingen in direkter Lage zum Bahnhof und Postamt eine Konditorei mit Café und Kolonialwarengeschäft. Während seiner Lehrjahre hatte er in der damaligen Wibele-Hochburg Schnait im Remstal die schwäbische Spezialität Wibele herstellen gelernt. Nach Wanderjahren durch Konditoreien in Süddeutschland, Frankreich und der Schweiz wurde er Abteilungsleiter der Pralinenherstellung in den Schokoladenfabriken Moser-Roth in Stuttgart und Frankonia und Würzburg.

Nach dem 1. Weltkrieg wurde das Café geschlossen und dafür die Herstellung und Versand von Wibele, Pralinen, Mandelkrokant-Eiern und Zuckerhasen an andere Konditoreien, Süsswarenfachgeschäfte und Feinkosthandel aufgenommen. Der aufstrebende Konditormeister musste alle 7 Jahre seine Produktionsräume durch Anbauten oder Aufstockungen erweitern. Der älteste Sohn Adolf Bosch (Junior) wurde ebenfalls Konditormeister und nach dem 2. Weltkrieg wurde deshalb als "Adolf Bosch oHG" firmiert. Als dessen ältester Sohn Walter Bosch (Industriekaufmann + Konfektmacher) in die Firma eintrat wurde daraus die "Adolf Bosch KG". Bereits vor dem letzten Weltkrieg wurde z. B. Die Leipziger Messe und dann später Fachmessen die ANUGA, EUEOCHOK, SÜFA, ISM und INTERKONDICA sowie die damals noch vielen Hotelausstellungen der Handelsagenturen für Umsatzausweitung und Kundenpflege ausgenützt.

Neben dem Facheinzelhandel kamen dann auch noch Süsswarenfilialisten, große Kaffeeröstereien, Lebensmittelfilialisten, Einkaufsgenossenschaften und Importeure aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, Holland, England und Norwegen hinzu. Das Produktionsprogramm wurde, immer der Zeit voraus, mit schokolierten Früchten oder Gelee-Früchte ohne künstliche Farbstoffe angeführt. Neben Großabnehmern für abgepackte Wibele wurde immer der Fachhandel für lose Süsswarenspezialitäten gepflegt.

Das Jahr 2010 war ein Meilenstein in der Geschichte des familiengeführten Traditionsunternehmens. Durch den Eintritt von Walter Bosch in den Ruhestand entstand ein Inhaberwechsel außerhalb des Familienverbundes. Der neue Geschäftsführer ist Herr Wolfgang Hellstern, der als anerkannter Schokoladenfachmann das zukunftsweisende Konzept der "Manufaktur für Genuss" erfolgreich am Markt umsetzen wird. Viele unserer "alten Rezepte" wurden wieder entdeckt und produziert. Der neue Konditormeister und Qualitätsmanager Jürgen-A. Hartmann erweitert die bestehende Produktrange mit traditionellen und innovativen Leckereien. Quelle: http://www.confiserie-bosch.de/

 

48118 - Märklin H0 Museumswagen 2018

Modell: Aufstiegsleitern und Bremserbühne des Staubsilowagens aus Metall. Länge über Puffer 10,0 cm. Modell eines LKW Magirus Rundhauber mit Kurzpritsche und Plane. Gleichstromradsatz E700580.

Vorbild: Zweiachsiger Staubsilowagen Bauart Kds-54, mit einseitiger Bremserbühne. Privatwagen der Firma Confiserie Bosch, Uhingen, eingestellt bei der Deutschen Bundesbahn (DB). LKW Magirus Rundhauber mit kurzer Pritsche und Plane als Auslieferfahrzeug der Firma Confiserie Bosch, Uhingen. Betriebszustand um 1962.

Attraktive Verpackung in einer Metall-Dose, als Nachbildung einer historischen Dose zur Aufbewahrung der Vanille-Wibele. Einmalige Serie. Erhältlich nur im Märklin Museum Göppingen.

Preis: 44,99 EUR

80029 - Märklin Z Museumswagen-Set 2018

Vorbild: Staubsilowagen Typ Kds der DB mit Werbebeschriftung der Fa. Confiserie Bosch, Uhingen. Lieferfahrzeug Hanomag Kurier mit Pritsche und Plane.

Modell
: Staubsilowagen in detaillier Ausführung mit Werbebeschriftung der Fa. Confiserie Bosch, Uhingen. Länge über Puffer 40 mm.Beigefügtes Modell eines rollfähigen Hanomag Kurier mit Pritsche und Plane, ebenfalls gehalten in den Farben der Fa. Bosch. Das Hanomag-Modell ist aus Metall gefertigt und verfügt über verglaste Fenster und Gummibereifung.

Einmalige Serie. Erhältlich nur im Märklin Museum Göppingen.

Preis:
39,99 EUR

58005 - Märklin Spur 1 Museumswagen 2018

Vorbild: Gedeckter Güterwagen G 10 mit abgebautem Bremserhaus und Endfeldverstärkungen, Verbandsbauart der Deutschen Bundesbahn (DB). Privatwagen der Firma Confiserie Bosch, Uhingen. Betriebszustand der Epoche III um 1961. Betriebsnummer 512 018 P.

Modell
: Gedeckter Güterwagen in verbesserter Version, Türen zum Öffnen, Nachbildung der Endfeldverstärkungen, angesetzte Bremsimitationen mit Bremsherz, Bremsdreieck und Fangeisen. Befahrbarer Mindestradius 600 mm. Länge über Puffer 30,0 cm. Bremsschläuche und Schraubenkupplungen im Lieferumfang enthalten.

Einmalige Serie. Erhältlich nur im Märklin Museum Göppingen.

Preis: 199,99 EUR

 

märklineum Shop

Die hier beschriebenen Museumswagen sind nur im Shop des märklineum erhältlich. Einen großen Teil der weiteren im Museumsshop erhältlichen Artikel können Sie auch über das Internet im Märklin Online Shop bestellen.

Museumsshop