Schaltnetzteile ersetzen Transformatoren

Durch zwei im Jahre 2010 in Kraft getretene, neue europäische Verordnungen verändert sich unser Angebot an Versorgungseinheiten für unsere Modelleisenbahnprodukte. Anstatt Trafos werden in den meisten Fällen nur noch Schaltnetzteile von uns angeboten. Diese Änderung führte zu diversen Fragen unserer Kunden, daher nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Fakten zu diesem Thema.

  • Die neuen Verordnungen sind für Hersteller und Importeure bindend. Diese dürfen nur noch Versorgungseinheiten anbieten, die den in den Verordnungen genannten Kriterien entsprechen. Transformatoren, die ein Händler bereits vorher bezogen hat, sind nicht von dieser Verordnung betroffen und dürfen daher auch weiterhin vom Handel verkauft werden. Auch in einem Reparaturfall dürfen alte Transformatoren weiterhin in gleiche Produkte ausgetauscht werden.

  • Der Transformer 32 VA mit der Artikelnummer 6647 fällt nicht unter die in den Verordnungen genannten Kriterien. Dieser Trafo wird daher weiterhin von uns angeboten und bleibt die Basis für den Märklin Analog-Fahrer.

  • Die neuen Schaltnetzteile werden in zwei Leistungsstufen von 36 VA  (Nr. 66361) und 60 VA  (Nr. 60061 ) angeboten. Die 36 VA-Version finden Sie zum Beispiel auch in vielen Märklin H0-Startpackungen und ist dort in der Leistungsfähigkeit auf die Mobile Station 60653 ausgelegt. Die stärkere 60 VA-Version ist auf den Leistungsbedarf der Central Station 60214 oder des Boosters 60173 abgestimmt.
    Wichtig! Das Schaltnetzteil 66361 kann nicht an die Central Station 60214 oder den Booster 60173 angeschlossen werden. Es ist nur für die Mobile Station 60653 zusammen mit der Anschlussbox 60112 oder 60113 geeignet. Das Schaltnetzteil 60061 passt im Gegenzug nicht an die Anschlussbox 60112 oder 60113. Der Anschluss dieses Gerätes ist nur für die direkte Versorgung der Central Station 60214 oder des Boosters 60173 geeignet.

  • Durch die Verwendung der Schaltnetzteile als Versorgungseinheit für die aktuellen Digitalkomponenten ändert sich nichts an den Anschlussbedingungen für die einzelnen digital gesteuerten Verbraucher wie Signale, Weichenantriebe, Universalfernschalter usw.

  • Wichtig! Diese neuen Schaltnetzteile sind bei Digitalsystemen unter Beachtung der Einschränkung wegen der unterschiedlichen Anschluss-Stecker der einzelnen Versionen nur  für die Versorgung der Central Station, Mobile Station oder dem aktuellen Booster 60173 geeignet. Für Komponenten aus dem früheren Digitalsystem wie die Central Unit 6020, der Control Unit 6021, dem Booster 6015 oder 6017, den Delta-Komponenten etc. können diese Schaltnetzteile ohne Zusatzgeräte nicht verwendet werden. Wir empfehlen  daher diesen Anwendern weiterhin die Verwendung der alten Transformatoren (z.B. 6002 oder 60052), aber auch für diesen Kundenkreis sind bei uns Alternativen in Vorbereitung.

  • Die bisherigen Transformatoren und die neuen Schaltnetzteile können nebeneinander zur Versorgung verschiedener Komponenten der Modelleisenbahn eingesetzt werden. Die Central Station kann zum Beispiel von einem Schaltnetzteil versorgt werden, während der Booster seine elektrische Leistung von einem Transformator erhält.
    Wichtig: Ein Stromverbraucher darf auch weiterhin aus Sicherheitsgründen nicht gleichzeitig aus zwei verschiedenen Versorgungsquellen den elektrischen Strom beziehen.

  • Auch bei den meisten analogen Schaltungen sind die Schaltnetzteile verwendbar. Sowohl die doppelspuligen Weichenantriebe als auch Signale, Universalfernschalter, Bahnübergänge etc. lassen sich mit den Schaltnetzteilen betreiben. Für folgende Sonderfälle kann jedoch aktuell nur eine Versorgung über die bisherigen Transformatoren erfolgen:
    - die Märklin Hobbysignale der 743xx-Serie zusammen mit dem Stellpult 72750.
    - der motorische Spur 1-Weichenantrieb 59079
    - alle LGB-Produkte mit dem  EPL- Antrieb
    - alle sonstigen Verbraucher, die sowohl mit einem positiven als auch mit einem negativen elektrischen Potenzial arbeiten.
    Aber auch für diese Sonderfälle sind bei uns Alternativen zu den bisherigen Transformatoren in Vorbereitung.

  • Bei allen Produkten, die mit Leuchtdioden arbeiten, ist bei Verwendung von Schaltnetzteilen auf die Polarität zu achten. Funktioniert zum Beispiel eine Straßenleuchte mit eingebauter LED nicht, so ist es sehr wahrscheinlich, dass einfach nur die Polarität beim Anschluss dieses Zubehörartikels vertauscht wurde.
Im Märklin Magazin werden wir in den nächsten Ausgaben immer wieder sporadisch auf das Thema der Schaltnetzteile eingehen. Bei Bedarf werden wir aber auch hier im Rahmen der Technischen Information die neuesten Entwicklungen zu diesem Thema präsentieren.