Bausatz Anhalter Bahnhof.
Bausatz Anhalter Bahnhof.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 89200
Spur Z
Bauart 1:220
Epoche I+II
Art Bausätze
werksseitig ausverkauft Händler finden Kompaktansicht

Produkt

Bausatz des Modells des berühmten Anhalter Bahnhofs in Berlin. Bahnhofshalle mit dreiständigem Einfahrportal, Kopfgebäude mit Empfangs-Vestibül, Wartesäle und seitlich angebaute Dienst- und Verwaltungsgebäude. Viele Details. Anspruchsvoller Bausatz. Detaillierte Bauanleitung. Grundfläche ca. 87,0 x 46,0 cm. Höhe ca. 18,0 cm.

Bausatz des Modells des berühmten Anhalter Bahnhofs in Berlin. Bahnhofshalle mit dreiständigem Einfahrportal, Kopfgebäude mit Empfangs-Vestibül, Wartesäle und seitlich angebaute Dienst- und Verwaltungsgebäude. Viele Details. Anspruchsvoller Bausatz. Detaillierte Bauanleitung. Grundfläche ca. 87,0 x 46,0 cm. Höhe ca. 18,0 cm.

mehr

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2003 - Gesamtprogramm 2003 / 2004 - Gesamtprogramm 2005 - Gesamtprogramm 2006 - Gesamtprogramm 2007/2008

Großbetrieb

Der Anhalter Bahnhof zählte wohl zu den berühmtesten der Berliner Bahnhöfe. In den Jahren 1875 bis 1880 entstand nach Plänen des Architekten Franz Schwechten ein Bauwerk, wie es die Welt bis dahin noch nicht gesehen hatte, ein Repräsentationsbau mit einer kühnen Stahlkonstruktion, die weit über die Grenzen Berlins für Aufsehen sorgte. Aber auch die Backstein- und Terrakottatradition fand hier einen Höhepunkt. Berlin Anhalter Bahnhof, der Mythos liegt im Namen. Wie kein anderer, war er der...

Der Anhalter Bahnhof zählte wohl zu den berühmtesten der Berliner Bahnhöfe. In den Jahren 1875 bis 1880 entstand nach Plänen des Architekten Franz Schwechten ein Bauwerk, wie es die Welt bis dahin noch nicht gesehen hatte, ein Repräsentationsbau mit einer kühnen Stahlkonstruktion, die weit über die Grenzen Berlins für Aufsehen sorgte. Aber auch die Backstein- und Terrakottatradition fand hier einen Höhepunkt. Berlin Anhalter Bahnhof, der Mythos liegt im Namen. Wie kein anderer, war er der Ferienbahnhof für die Berliner. Er war Dreh- und Angelpunkt in die weite Welt. Er war das Tor nach dem Süden. Von hier aus starteten viele Berliner ihre Reise nach Italien, Frankreich oder einfach nur nach Süddeutschland. Von hier aus nahmen viele Träume ihren Anfang. Berlin Anhalter Bahnhof, das war pulsierendes Leben pur, er war Anfangsstation und Endpunkt zugleich. Hier war man mitten im Herzen der Hauptstadt. Vom Askanischen Platz, der dem Anhalter Bahnhof vorgelagert war, waren der Potsdamer Platz und das politische Zentrum in nur wenigen Minuten zu erreichen. Der Anhalter Bahnhof war aber nicht nur Dreh- und Angelpunkt für die Menschen, nein auch für die Lokomotiven. Ab 1923 erhielt das Bahnbetriebswerk Anhalter Bahnhof fabrikneue Dampflokomotiven der Baureihe 39 (P 10) zugeteilt. Sie prägten genauso das Bild wie die legendären Schnellverkehrstriebwagen SVT 137 der Bauart Hamburg. Aber auch Tenderlokomotiven der Baureihe 74 waren im Bw Anhalter Bahnhof stationiert. Sie waren hauptsächlich auf den Berliner Stadt-, Ring- und Vorortbahnen eingesetzt. Berlin Anhalter Bahnhof, das hieß atemberaubende Dynamik und ein ewiges Kommen und Gehen.

mehr

Merkmale

1 Epoche 1
2 Epoche 2

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren