Jubiläumspackung „150 Jahre Märklin“.
Jubiläumspackung „150 Jahre Märklin“.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 88888
Spur Z
Bauart 1:220
Epoche II
Art E-Lok
werksseitig ausverkauft Händler finden Kompaktansicht

Highlights

  • Einmalige Serie nur im Jubiläumsjahr.
  • Beide Lokomotiven in Sonderausführung.
  • Jedes Set wird mit einem individuell nummerierten Jubiläumszertifikat ausgeliefert.
Jubiläumspackung „150 Jahre Märklin“.

Produkt

Modell: Beide Lokomotiven mit 5-poligem Motor. Beide Drehgestelle angetrieben. Länge über Puffer je Lokomotive 91 mm.

Modell: Beide Lokomotiven mit 5-poligem Motor. Beide Drehgestelle angetrieben. Länge über Puffer je Lokomotive 91 mm.

mehr

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2009 - Gesamtprogramm 2009/2010

Großbetrieb

„Krokodile". Als „Krokodile" werden die schweizerischen Gebirgslokomotiven bezeichnet, die schwere Güterzüge über die Gotthard-Rampe zogen. Namensgebend war die Bauart (gelenkig gelagerte Vorbauten, langgestreckte Form) und die Farbe grün. Bei Fahrten durch Weichenstraßen und Gegenbögen „schlängelte" sich die Maschine wie ein Reptil durch die Kurven. „Vollbahn-Lokomotive 6-achsig, nur für großen Kreis, getreue Nachbildung der ‚Krokodil-Lokomotive‘ ..." so wurde im Märklin Katalog von 1933/34...

„Krokodile". Als „Krokodile" werden die schweizerischen Gebirgslokomotiven bezeichnet, die schwere Güterzüge über die Gotthard-Rampe zogen. Namensgebend war die Bauart (gelenkig gelagerte Vorbauten, langgestreckte Form) und die Farbe grün. Bei Fahrten durch Weichenstraßen und Gegenbögen „schlängelte" sich die Maschine wie ein Reptil durch die Kurven. „Vollbahn-Lokomotive 6-achsig, nur für großen Kreis, getreue Nachbildung der ‚Krokodil-Lokomotive‘ ..." so wurde im Märklin Katalog von 1933/34 die Nachbildung der modernsten Lokomotive der Schweiz vorgestellt. Die Bauart und Zugkraft der Original-Lokomotive hat die Menschen damals so beeindruckt, dass sie zum Synonym für Fortschritt und Kraft wurde. Ein Mythos der sich fortan durch die Geschichte von Märklin zog. In allen von Märklin angebotenen Baugrößen gab es das legendäre Fahrzeug. Zuerst in Spur 1 und 0, dann in H0 und sogar in Mini-Club der Spur Z. Überall bildete sie das Spitzenangebot des Sortiments und wurde so zum inoffiziellen „Wappentier" von Märklin. In der längsten Zeit ihres Einsatzes auf der Gotthard-Rampe dominierte die Farbe grün und ließ die Ursprungsfarbe braun fast vergessen und so hat Märklin erst im Jahr 1984, als Angebot zum 125-jährigen Firmenjubiläum, ein „Krokodil" in limitierter Stückzahl, in der Spur 1, in braun auf den Markt gebracht. Ein „Krokodil" in weiß hat es dagegen in Wirklichkeit nicht gegeben. Trotzdem bestellte ein großer Märklin-Händler aus New York einzelne Exemplare großer Spur 0-Lokomotiven in Sonderlackierung. Er wählte die im Vorbild völlig untypische Farbe weiß. Den Lokomotiven in dieser Fantasielackierung ist eine besondere Wirkung auf den Betrachter nicht abzusprechen. Trotzdem blieb es aus unbekannten Gründen nur bei dieser einen Bestellung. Dadurch waren die Lokomotiven Einzelstücke, die nur wenige Leute zu Gesicht bekamen. Erstaunlicherweise wurden sie in Sammlerkreisen sehr bekannt. Vermutlich deshalb, denn wer konnte sich schon ein „Krokodil", die schweizerische Gebirgslok, die typischerweise grün war, in weißer Farbe vorstellen.

mehr

Merkmale

/ Fahrgestell der Lokomotive aus Metall.
g Lokomotive mit 5-poligem Motor.
H Dreilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
i Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar.
2 Epoche 2

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren