Muldenkippwagen-Set 1.
Muldenkippwagen-Set 1.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 46350
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art Güterwagenset
Nur für Clubmitglieder Händler finden

Highlights

  • Komplette Neukonstruktion der Muldenkippwagen.
  • Sehr filigrane Ausführung.
  • Mit separat angesetzten Gleiszangen am Fahrgestell.
  • Alle Wagen mit unterschiedlichen Betriebsnummern.
  • Ideale Wagen zur Güterzug-Dampflokomotive BR 50.40 (Insider-Modell 2011).
Muldenkippwagen-Set 1.

Produkt

Modell: Muldenkippwagen in detaillierter Ausführung mit durchbrochenem Rahmen, separat angesetzten Gleiszangen und separat aufgesetzten Kippmulden. Jeweils Wagen mit aufgesetztem Bremserstand und ohne Bremserstand. Alle Muldenkippwagen mit unterschiedlichen Betriebsnummern. Mulden mit echtem Schotter beladen in maßstäblicher Körnung. Gedeckter Güterwagen Bauart "Oppeln" mit kurzem Fahrgestell. Säuretopfwagen mit filigranen Fachwerksverstrebungen. Gesamtlänge über Puffer 63,5 cm. ...

Modell: Muldenkippwagen in detaillierter Ausführung mit durchbrochenem Rahmen, separat angesetzten Gleiszangen und separat aufgesetzten Kippmulden. Jeweils Wagen mit aufgesetztem Bremserstand und ohne Bremserstand. Alle Muldenkippwagen mit unterschiedlichen Betriebsnummern. Mulden mit echtem Schotter beladen in maßstäblicher Körnung. Gedeckter Güterwagen Bauart "Oppeln" mit kurzem Fahrgestell. Säuretopfwagen mit filigranen Fachwerksverstrebungen. Gesamtlänge über Puffer 63,5 cm. Gleichstromradsatz je Güterwagen 2 x 700580.

mehr

Das Muldenkippwagen-Set 46350 wird im Jahr 2011 in einer einmaligen Serie nur für Insider-Mitglieder gefertigt.

Produktinfo

Das Muldenkippwagen-Set 46350 kann mit dem zusätzlichen Muldenkippwagen-Set 46351 zu einem vorbildgerecht langen Güterzug verlängert werden. Nur beim Kauf beider Güterwagen-Sets kann der Güterzug mit dem gratis dazu erhältlichen Güterzug-Gepäckwagen 46982 vervollständigt werden. Die passende Güterzug-Dampflokomotive der Baureihe 50.40 wird unter der Artikel-Nummer 37040 ebenfalls exklusiv nur für Insider-Mitglieder angeboten.

Dieses Güterwagen-Set finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikel-Nummer 24091 exklusiv für Trix-Club-Mitglieder.

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2011 - Gesamtprogramm 2011/2012

Großbetrieb

Muldenkippwagen Ommi 51 Zwischen 1951 und 1970 beschafft die DB insgesamt 3.905 Muldenkippwagen, welche sich bei der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) schon gut bewährt hatten. Sie erhielten die Gattungsbezeichnung Ommi 51. Dabei bedeuten O = offene Wagen kippfähig oder mit Selbstentladeeinrichtung, mm = Lastgrenze mehr als 21 t, i = Kippmulden und 51 = Bauartnummer (Neubauwagen ab 1951 erhielten die Bauartnummern 50 bis 99). Der Ommi 51 besaß fünf nach beiden Seiten kippbare Mulden, aus...

Muldenkippwagen Ommi 51 Zwischen 1951 und 1970 beschafft die DB insgesamt 3.905 Muldenkippwagen, welche sich bei der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) schon gut bewährt hatten. Sie erhielten die Gattungsbezeichnung Ommi 51. Dabei bedeuten O = offene Wagen kippfähig oder mit Selbstentladeeinrichtung, mm = Lastgrenze mehr als 21 t, i = Kippmulden und 51 = Bauartnummer (Neubauwagen ab 1951 erhielten die Bauartnummern 50 bis 99). Der Ommi 51 besaß fünf nach beiden Seiten kippbare Mulden, aus denen das Ladegut unmittelbar in Straßenfahrzeuge (z.B. Lkw), über Bunkermauern und Ähnliches entladen werden konnte. Die Mulden waren aus Stahl zusammengeschweißt und durch Hohlträger versteift. Das Untergestell des Wagens bildete eine Gitterkonstruktion aus gewalzten Formstählen und trug die waagerechten Abrollbahnen, auf denen die mit Führungszapfen versehenen Wiegen der Mulden abrollten. Die Mulden ließen sich teilweise oder vollständig entladen. Dabei wurde die Mulde in der gewählten Kippstellung festgehalten und arretiert. Nach dem Ausklinken der Rücklaufverriegelung rollte die entleerte Mulde in ihre Normalstellung zurück und die Muldensicherung rastete selbsttätig ein. Der kinematisch vorzüglich durchdachte Abrollvorgang ermöglichte in Verbindung mit der allerdings weniger vorteilhaften hohen Schwerpunktlage der Mulden ohne jegliche Hilfsmittel einen unmittelbaren Umschlag in Lastkraftwagen, welcher an Einfachheit und Schnelligkeit im Prinzip kaum zu überbieten war. Da die Wagen beim Entladevorgang jedoch zum Umkippen neigten, mussten sie vorher mit speziellen Gleisklammern gesichert werden. Trotz allem erfreute sich der Muldenkipper starker Nachfrage vor allem für den Transport von spezifisch schweren Schüttgütern wie Sand, Kies, Schotter und Steinen.

mehr

Merkmale

! Exclusive Sondermodelle der Märklin-Händler-Initiative - in einmaliger Serie gefertigt.
U Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Kulissenführung.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren