Elektrolokomotive.
Elektrolokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 39420
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art E-Lok
werksseitig ausverkauft Händler finden

Produkt

Modell: Mit mfx-Decoder und geregeltem Hochleistungsantrieb C-Sinus in kompakter Bauform. Alle 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Separat angesetzte Dachlauftritte. Eingesetzte Griffstangen aus Metall. Darstellung der stirnseitigen Übergangsbleche und Handgriffe. Fahrtrichtungsabhängiger Schweizer Lichtwechsel (Dreilicht-Spitzensignal/weißes Schlusslicht) konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien Leuchtdioden. Länge über Puffer 17,1 cm.

Modell: Mit mfx-Decoder und geregeltem Hochleistungsantrieb C-Sinus in kompakter Bauform. Alle 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Separat angesetzte Dachlauftritte. Eingesetzte Griffstangen aus Metall. Darstellung der stirnseitigen Übergangsbleche und Handgriffe. Fahrtrichtungsabhängiger Schweizer Lichtwechsel (Dreilicht-Spitzensignal/weißes Schlusslicht) konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien Leuchtdioden. Länge über Puffer 17,1 cm.

mehr

Veröffentlichungen

- Gesamtprogramm 2006 - Neuheiten-Prospekt 2006 - Gesamtprogramm 2007/2008 - Gesamtprogramm 2008/2009

Großbetrieb

Mit der Re 4/4 in eine neue Ära - 1947 erschien eine neue Lokomotivgeneration auf Schweizer Gleisen. Mit der Beschaffung der Re 4/4 I konnten die Schweizerischen Bundesbahnen ihr gesamtes Konzept der Zugförderung revolutionieren. Die laufachslose Drehgestelllokomotive mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h erlaubte erhebliche Reisezeitverkürzungen. Bis heute gilt sie als ein Meilenstein in der Geschichte des Schweizer Lokomotivbaus. Die flinke und mit lediglich 57 t Dienstgewicht...

Mit der Re 4/4 in eine neue Ära - 1947 erschien eine neue Lokomotivgeneration auf Schweizer Gleisen. Mit der Beschaffung der Re 4/4 I konnten die Schweizerischen Bundesbahnen ihr gesamtes Konzept der Zugförderung revolutionieren. Die laufachslose Drehgestelllokomotive mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h erlaubte erhebliche Reisezeitverkürzungen. Bis heute gilt sie als ein Meilenstein in der Geschichte des Schweizer Lokomotivbaus. Die flinke und mit lediglich 57 t Dienstgewicht bemerkenswert leichte Maschine meisterte ihre Einsatzzeit außergewöhnlich gut. Sie leitete mit dem Übergang vom schweren, behäbigen Schnellzugverkehr zu beschleunigten Städte-Verbindungen mit kurzen Taktzeiten eine neue Ära im SBB-Schienenverkehr ein. Die mit 1855 kW (2520 PS) Leistung sehr universell einsetzbaren Maschinen eigneten sich mit ihrer Wendezug- bzw. Vielfachsteuerung sowohl zum rationellen Pendelzug-Einsatz als auch für den Betrieb in Mehrfachtraktion. Das gute Beschleunigungsvermögen der mit elektrischer Widerstandsbremse ausgestatteten Lokomotiven prädestinierte sie zur idealen Kombination mit den komfortablen SBB-Leichstahlwagen. Diese Garnituren prägten über lange Zeit das Bild des Personenzugverkehrs auf Schweizer Städte-Fernverbindungen.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
f Lokomotive mit geregeltem, einstellbarem C-Sinus-Antrieb. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformatoren, im Märklin-Delta-System und im Märklin-Digital-System (Motorola-Format).
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
h Geräuschelektronik eingebaut.
P Dreilicht-Spitzensignal und ein weißes Schlusslicht mit der Fahrtrichtung wechselnd.
i Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Lokpfiff
Direktsteuerung