Elektrolokomotive.
Elektrolokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 39195
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art E-Lok
werksseitig ausverkauft Händler finden

Highlights

  • C-Sinus-Motor.
  • Geräuschmodul
  • Druckluftpfeife.
  • Rote Pantographen.
  • Metallgehäuse.
Elektrolokomotive.

Produkt

Modell: Mit Digital-Decoder, C-Sinus-Motor und Pfeife. 3 Achsen angetrieben. 2 Haftreifen. Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Angesetzte Griffstangen und Dachlaufbretter. Ausführung ohne Blendschutz der Führerstandsfenster. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Geräuschmodul Lokpfeife sowie Rangiergang ohne Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control- Unit 6021 digital schaltbar. Länge über Puffer 19,9 cm.

Modell: Mit Digital-Decoder, C-Sinus-Motor und Pfeife. 3 Achsen angetrieben. 2 Haftreifen. Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Angesetzte Griffstangen und Dachlaufbretter. Ausführung ohne Blendschutz der Führerstandsfenster. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Geräuschmodul Lokpfeife sowie Rangiergang ohne Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control- Unit 6021 digital schaltbar. Länge über Puffer 19,9 cm.

mehr

Einmalige Serie

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2003 - MHI Exclusiv 01/2003 - Gesamtprogramm 2003 / 2004

Großbetrieb

Die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft stellte im Jahr 1927 insgesamt 12 Maschinen der Baureihe E 91.9 in Dienst. Die beiden Doppelmotoren beschleunigten die Lok auf maximal 55 km/h. Für den schweren Dienst auf den Steilrampen reichte diese Geschwindigkeit vollkommen aus. Auf diesen Strecken konnte sie viel mehr ihre gewaltige Anfahrzugkraft einsetzen. In den Bestand der Deutschen Bundesbahn gelangten noch 6 Maschinen, die hauptsächlich im Raum Freiburg und München eingesetzt wurden.

Die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft stellte im Jahr 1927 insgesamt 12 Maschinen der Baureihe E 91.9 in Dienst. Die beiden Doppelmotoren beschleunigten die Lok auf maximal 55 km/h. Für den schweren Dienst auf den Steilrampen reichte diese Geschwindigkeit vollkommen aus. Auf diesen Strecken konnte sie viel mehr ihre gewaltige Anfahrzugkraft einsetzen. In den Bestand der Deutschen Bundesbahn gelangten noch 6 Maschinen, die hauptsächlich im Raum Freiburg und München eingesetzt wurden.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
f Lokomotive mit geregeltem, einstellbarem C-Sinus-Antrieb. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformatoren, im Märklin-Delta-System und im Märklin-Digital-System (Motorola-Format).
d Digital-Decoder mit weiteren digital schaltbaren Funktionen (f1, f2, f3 oder f4) beim Betrieb mit Control Unit 6021. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive. Standardfunktion (function) bei konventionellem Betrieb aktiv.
h Geräuschelektronik eingebaut.
H Dreilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
i Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren