Diesellok-Doppeleinheit.
Diesellok-Doppeleinheit.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 37613
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art Diesellok
werksseitig ausverkauft Händler finden Kompaktansicht

Highlights

  • Doppel-Lokomotive in Metallausführung.
  • Schwere Maschine mit beeindruckender Zugkraft.
  • Zwei synchron geregelte Hochleistungsantriebe.
  • mfx-Decoder mit Licht- und Geräuschfunktionen.
  • Toller Sound: Dieselmotor, Glocke, Horn, Bremsen.
Diesellok-Doppeleinheit.

Produkt

Modell: Doppel-Lokomotive mit Digital-Decoder mfx, 2 geregelten Hochleistungsantrieben, Geräuschgenerator und Zusatzfunktionen. In jeder Lokomotive 2 Achsen angetrieben, mit Haftreifen. Spitzensignal und beleuchtete Nummerntafeln konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Diesellok-Fahrgeräusch, Signalhorn, Glocke sowie Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems schaltbar. Bremsenquietschen und Blinklicht mit der Fahrtrichtung (Marslight) mit Systems schaltbar. Leistungsfähiger...

Modell: Doppel-Lokomotive mit Digital-Decoder mfx, 2 geregelten Hochleistungsantrieben, Geräuschgenerator und Zusatzfunktionen. In jeder Lokomotive 2 Achsen angetrieben, mit Haftreifen. Spitzensignal und beleuchtete Nummerntafeln konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Diesellok-Fahrgeräusch, Signalhorn, Glocke sowie Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems schaltbar. Bremsenquietschen und Blinklicht mit der Fahrtrichtung (Marslight) mit Systems schaltbar. Leistungsfähiger Lautsprecher. Beide Lokomotiven mit elektrischer und mechanischer Spezialverbindung. An beiden Stirnseiten Kurzkupplungen in Norm-Aufnahmen, austauschbar gegen amerikanischen Kupplungstyp oder Abdeckblende. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Länge über Kupplungen 47,2 cm.

mehr

Einmalige Serie.

Veröffentlichungen

- Gesamtprogramm 2007/2008 - Sommer-Neuheiten 2007

Großbetrieb

Trains in California. Das Daylight-Konzept der Southern Pacific erschien erstmals 1937 mit dem Zug "Coast Daylight" zwischen dem Sitz der Bahngesellschaft in San Francisco und Los Angeles. Die Wagen waren mit breiten Streifen in leuchtendem Orange und hellem Rot auf dunklem Grund lackiert, die prächtigen Dampflokomotiven der Reihe "Golden State" waren farblich angepasst. Weitere Züge der Daylight-Serie folgten, wie der "Sacramento Daylight", der "Noon Daylight" oder der Abendzug "Sunset...

Trains in California. Das Daylight-Konzept der Southern Pacific erschien erstmals 1937 mit dem Zug "Coast Daylight" zwischen dem Sitz der Bahngesellschaft in San Francisco und Los Angeles. Die Wagen waren mit breiten Streifen in leuchtendem Orange und hellem Rot auf dunklem Grund lackiert, die prächtigen Dampflokomotiven der Reihe "Golden State" waren farblich angepasst. Weitere Züge der Daylight-Serie folgten, wie der "Sacramento Daylight", der "Noon Daylight" oder der Abendzug "Sunset Limited". Ab 1953 wurden die Northern-Lokomotiven GS-2 bis GS-5 (Achsfolge 2´D 2`) vor den Daylight-Zügen durch Diesellokomotiven abgelöst. Neben den EMD-Lokomotiven der Reihen E und F kamen vor allem die großen Maschinen der Reihe PA von ALCO zum Zug. Über 60 Lokomotiven dieser Bauart für die SP und ihre Tochtergesellschaften wurden schließlich in den Daylight-Farben geliefert. Auch Loks für andere Züge fuhren in diesem Design, mit dem sich die Southern Pacific bis in die 60er-Jahre identifizierte. Danach erhielten die Maschinen ein schlichteres aber markantes rot-graues Erscheinungsbild. Mit der Reorganisation des nationalen Personenverkehrs durch Amtrak wurden nach 1971 zwar einige Daylight-Züge weitergeführt, aber nur noch im silbernen Einheitsdesign und vor allem - ohne die berühmten Lokomotiven ALCO PA. Diese großen Maschinen hat Amtrak nicht in den eigenen Bestand der Reisezuglokomotiven übernommen. Die Southern Pacific hat einen Teil der Serie PA noch im Güterverkehr eingesetzt und einen Teil für neue Lokomotiven in Zahlung gegeben.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
c Digital-Lokomotive mit Hochleistungsantrieb. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung/Verzögerung einstellbar. Spezialmotor mit elektronisch unterstütztem Lastausgleich oder in kompakter Glockenanker-Bauart. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformator, im Märklin Delta-System oder im Märklin-Digital-System (Motorola-Format). 1 schaltbare Zusatzfunktion (function) bei Digital-Betrieb.
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
h Geräuschelektronik eingebaut.
E Zweilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Signalhorn
Diesellok-Fahrgeräusch
Glocke
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Marslight