Elektrolokomotive
Elektrolokomotive

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 37523
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art E-Lok
werksseitig ausverkauft Händler finden

Highlights

  • Decoder mfx und E-Lok-Pfiff.
  • Rot lackierte Altbau-Stromabnehmer.
Elektrolokomotive

Produkt

Modell: Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator. 2 Achsen angetrieben, 4 Haftreifen. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Lokpfiff sowie Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems schaltbar. Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Länge über Puffer 19,8 cm.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator. 2 Achsen angetrieben, 4 Haftreifen. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Lokpfiff sowie Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit oder Systems schaltbar. Maschinenraum mit Inneneinrichtung. Länge über Puffer 19,8 cm.

mehr

Veröffentlichungen

- Gesamtprogramm 2007/2008 - Sommer-Neuheiten 2007

Großbetrieb

Die reichlich vorhandene Wasserkraft aus dem Hochgebirge ermöglichte in Bayern schon früh die Entwicklung und den Betrieb von elektrischen Lokomotiven. Der Höhepunkt dieser Entwicklung war sicherlich die EP 5, die später als E 52 bezeichnet wurde. Konzipiert für den schweren Personenzugdienst auf steilen Strecken brachte diese Lokomotive mit ihren vier Fahrmotoren eine Dauerleistung von 1660 kW bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h auf die Schiene. Insgesamt wurden von der 140 Tonnen...

Die reichlich vorhandene Wasserkraft aus dem Hochgebirge ermöglichte in Bayern schon früh die Entwicklung und den Betrieb von elektrischen Lokomotiven. Der Höhepunkt dieser Entwicklung war sicherlich die EP 5, die später als E 52 bezeichnet wurde. Konzipiert für den schweren Personenzugdienst auf steilen Strecken brachte diese Lokomotive mit ihren vier Fahrmotoren eine Dauerleistung von 1660 kW bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h auf die Schiene. Insgesamt wurden von der 140 Tonnen schweren EP 5 35 Exemplare beschafft. Bei ihrer Auslieferung 1924 trugen sie die braune Farbgebung der Gruppenverwaltung Bayern, wurden aber schon bald in die graue Farbgebung der Deutschen Reichsbahn umlackiert. 29 Maschinen kamen zur DB und wurden zunächst flaschengrün lackiert. Die 22 Maschinen, die die Epoche IV erreichten, wurden nur teilweise in Chromoxidgrün ausgebessert und blieben alle von der oceanblauen Farbgebung verschont.

mehr

Merkmale

/ Fahrgestell der Lokomotive aus Metall.
c Digital-Lokomotive mit Hochleistungsantrieb. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung/Verzögerung einstellbar. Spezialmotor mit elektronisch unterstütztem Lastausgleich oder in kompakter Glockenanker-Bauart. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformator, im Märklin Delta-System oder im Märklin-Digital-System (Motorola-Format). 1 schaltbare Zusatzfunktion (function) bei Digital-Betrieb.
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
h Geräuschelektronik eingebaut.
H Dreilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
i Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Lokpfiff
Direktsteuerung