Elektrolokomotive.
Elektrolokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 37492
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art E-Lok
werksseitig ausverkauft Händler finden

Highlights

  • Lokomotive in Metallbauweise.
  • Geregelter Hochleistungsantrieb mit starkem Glockenanker-Motor.
  • mfx-Decoder mit vielen Fahr-, Licht- und Geräuschfunktionen.
  • E-Lok-Sound wie im amerikanischen Großbetrieb.
Elektrolokomotive.

Produkt

Modell: Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit vielen Funktionen. Hochleistungsmotor mit Glockenanker zentral eingebaut. 4 Achsen in beiden Treibgestellen angetrieben. Haftreifen. Kurvengängiges Fahrwerk mit 2 Treib- und 2 Laufgestellen. Beleuchtung mit wartungsfreien LED. Spitzensignal und Innenbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Große Dachstromabnehmer amerikanischer Bauart. Länge über Kupplungen 28,0 cm.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit vielen Funktionen. Hochleistungsmotor mit Glockenanker zentral eingebaut. 4 Achsen in beiden Treibgestellen angetrieben. Haftreifen. Kurvengängiges Fahrwerk mit 2 Treib- und 2 Laufgestellen. Beleuchtung mit wartungsfreien LED. Spitzensignal und Innenbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Große Dachstromabnehmer amerikanischer Bauart. Länge über Kupplungen 28,0 cm.

mehr

Produktinfo

Zum Betrieb unter einer Oberleitung, die im Zick-Zack oder im Bogen verspannt ist, kann ein breiteres Schleifstück für die Dachstromabnehmer erforderlich sein. Ein passender Aufsatz ist als Einzelteil erhältlich: Art.-Nr. 231802.

Für Zweileiter-Systeme nach amerikanischer Norm wird die GG-1 als Trix-Modell angeboten: Art.-Nr. 22812 (RP 25).

Veröffentlichungen

- Gesamtprogramm 2007/2008 - Neuheiten-Prospekt 2007

Großbetrieb

GG-1: Brunswick Green und Tuscan Red. Mit der Elektrifizierung ihrer Hauptstrecken in den Dreißiger Jahren führte die Pennsylvania Railroad nicht nur eine neue Traktionsart ein, sondern auch eine neue Dimension der Leistung von Lokomotiven. Der Prototyp zur GG-1 leistete mit 6 Zwillingsmotoren über 4.600 PS (3.400 kW) und kurzzeitig fast 8.000 PS (6.000 kW). Mit 208 t auf einem gelenkig geführten Fahrgestell mit der Achsfolge 2´C C 2´ sollte die Maschine für schwere Güterzüge bis 6.000 t und...

GG-1: Brunswick Green und Tuscan Red. Mit der Elektrifizierung ihrer Hauptstrecken in den Dreißiger Jahren führte die Pennsylvania Railroad nicht nur eine neue Traktionsart ein, sondern auch eine neue Dimension der Leistung von Lokomotiven. Der Prototyp zur GG-1 leistete mit 6 Zwillingsmotoren über 4.600 PS (3.400 kW) und kurzzeitig fast 8.000 PS (6.000 kW). Mit 208 t auf einem gelenkig geführten Fahrgestell mit der Achsfolge 2´C C 2´ sollte die Maschine für schwere Güterzüge bis 6.000 t und für schnelle Reisezüge bis 145 km/h geeignet sein. Entsprechend einfache Anpassungen am Getriebe waren in der Konstruktion vorgesehen. Aus dem Prototyp entwickelte der französische Designer Raymond Loewy eine unverwechselbare und nie mehr erreichte Form einer Lokomotive, die einem "Krokodil" ähnelt, das aus der Zukunft kommt. Die zeitlose Form geht einher mit der unverwüstlichen Technik der Maschinen, die zum Teil noch zur Jahrtausendwende vor Güterzügen in Betrieb waren. Die meisten GG-1 waren in sehr dunklem Braunschweiger Grün lackiert. Sie waren für universellen Einsatz vorgesehen, das Getriebe konnte bei Bedarf kurzfristig auf Güter- oder Personenverkehr umgebaut werden. Einige Maschinen sollten exklusiv vor den Luxuszügen den Pennsylvania Railroad fahren. Sie behielten durchweg ihre schnelle Übersetzung und wurden in Toskana-Rot, dem gediegenen Rotbraun für die ganze Flotte der früheren "Pennsy"-Schnellzugwagen, lackiert. Die für das Design der GG-1 typischen goldfarbenen Zierlinien behielten beide Versionen bis zur Vereinigung von Penn Cantral und zur Aufteilung in Amtrak (Reisezüge) und Conrail (Güterverkehr) in den Siebziger Jahren.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
c Digital-Lokomotive mit Hochleistungsantrieb. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung/Verzögerung einstellbar. Spezialmotor mit elektronisch unterstütztem Lastausgleich oder in kompakter Glockenanker-Bauart. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformator, im Märklin Delta-System oder im Märklin-Digital-System (Motorola-Format). 1 schaltbare Zusatzfunktion (function) bei Digital-Betrieb.
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
h Geräuschelektronik eingebaut.
B Einfach-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
i Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar.
U Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Kulissenführung.
3 Epoche 3

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Fernlicht
Führerstandsbeleuchtung
E-Lok-Fahrgeräusch
Direktsteuerung
Glocke
Signalhorn
Panto-Geräusch
Lüfter
Schaltwerk-Klacken
Kabinenfunk
Ankuppelgeräusch
Schienenstoß
Bremsenquietschen aus