Stromlinien-Dampflokomotive mit Schlepptender.
Stromlinien-Dampflokomotive mit Schlepptender.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 37052
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche II
Art Dampflok
werksseitig ausverkauft Händler finden

Highlights

  • "Carl-Bellingrodt-Edition 4".
  • Repräsentative Sammlervitrine für jedes Modell der Edition.
  • Kessel, Schürzen der Lok und Tenderkasten aus Metall.
  • Tenderabdeckung zum Öffnen.
  • Geregelter Hochleistungsantrieb mit Glockenanker-Motor.
  • mfx-Decoder mit Sound-Funktionen.
  • Baureihe 05 002 Zustand Mai 1936 zur Weltrekordfahrt.
Stromlinien-Dampflokomotive mit Schlepptender.

Produkt

Modell: Mit Digital-Decoder mfx und Sound-Generator. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Glockenanker im Stehkessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Geschlossene Seitenverkleidungen ohne zusätzliche Aussparungen. Bogenfahrt ab normalem Radius 360 mm möglich. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Rauchsatz 7226 nachrüstbar. Tender aus Metall. Feste Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Decoder unter aufschiebbaren...

Modell: Mit Digital-Decoder mfx und Sound-Generator. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Glockenanker im Stehkessel. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Geschlossene Seitenverkleidungen ohne zusätzliche Aussparungen. Bogenfahrt ab normalem Radius 360 mm möglich. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Rauchsatz 7226 nachrüstbar. Tender aus Metall. Feste Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Decoder unter aufschiebbaren Tenderhauben zugänglich. Länge über Puffer 30,7 cm.

mehr

Einmalige Auflage in limitierter Serie (Modell 4 von 5).

Produktinfo

Dem alten Meister zur Ehre. Der am 7. April 1897 in Köln geborene Carl Bellingrodt zählte zweifellos zu den bekanntesten deutschen Eisenbahnfotografen. Schon vor dem Ersten Weltkrieg hatte er mit dem Fotografieren verschiedener Sujets begonnen, sich aber bald auf Landschafts- und vor allem die Eisenbahnfotografie spezialisiert. Obwohl er als Beamter die Fotografie als Hobby betrieb, entstanden im Laufe seiner Tätigkeit mehr als 30.000 Aufnahmen, von denen viele heute zu den klassischen Meisterwerken zählen. Neben seinen systematisch erstellten Typenaufnahmen ganzer Baureihenfolgen erlangten auch die Aufnahmen der Eisenbahn in der Landschaft sowie die atmosphärisch äußerst dichten Ablichtungen von Bahnhöfen und deren typischer Umgebung geradezu Kultstatus. So war Carl Bellingrodt stilbildend für viele andere Eisenbahnfotografen, die teils heute noch zu den beliebten "Bellingrodt-Fotostandpunkten" pilgern, um die Züge unserer Zeit in der klassischen Perspektive des Altmeisters aufzunehmen. Im Andenken an den am 24. September 1971 im Wuppertal verstorbenen und gewiss noch lange unvergessenen Eisenbahnfoto-Pionier legt Märklin eine fünfteilige Sonderserie ausgesuchter H0-Modelle auf. In jährlichem Abstand wird jeweils eine Lokomotive in exquisiter Detaillierung und technischer Premium-Ausstattung als limitierte Einmalserie aufgelegt. Jedes der Modelle wird mit einer dekorativen Vitrine geliefert, an deren Rückwand sich das entsprechende Bellingrodt-Foto der betreffenden Lokomotive befindet. Davor ist im unteren Teil ein Glas-Aufstellboden angeordnet, auf dem sich das Modell attraktiv präsentieren lässt. Dies erlaubt den unmittelbaren Vergleich zwischen dem Bellingrodt-Foto von der Vorbildmaschine und der exquisiten Nachbildung im Modell. Die Glas-Frontscheibe bietet der Lokomotive einen wirksamen Staubschutz.

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2009 - Gesamtprogramm 2009/2010

Großbetrieb

05 002 Weltrekord im Olympiajahr. 1936 wurden nicht nur bei den Olympischen Spielen in Berlin von Athleten Höchstleistungen erwartet und geboten, auch die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) ließ mit einem Weltrekord für Dampflokomotiven aufhorchen. Am 11. Mai 1936 erreichte auf ebener Strecke zwischen Hamburg und Berlin bei Friesack die Stromlinien-Dampflok 05 002 eine Geschwindigkeit von 200,4 km/h bei einer gemessenen Leistung von 3.400 PSi. Dieser unglaubliche Kraftakt ist die Konsequenz...

05 002 Weltrekord im Olympiajahr. 1936 wurden nicht nur bei den Olympischen Spielen in Berlin von Athleten Höchstleistungen erwartet und geboten, auch die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) ließ mit einem Weltrekord für Dampflokomotiven aufhorchen. Am 11. Mai 1936 erreichte auf ebener Strecke zwischen Hamburg und Berlin bei Friesack die Stromlinien-Dampflok 05 002 eine Geschwindigkeit von 200,4 km/h bei einer gemessenen Leistung von 3.400 PSi. Dieser unglaubliche Kraftakt ist die Konsequenz einer erbitterten Konkurrenz zwischen den Traktionsarten, die durch die schnellen Verbrennungstriebwagen und den immer leistungsstärkeren E-Lokomotiven entbrannt ist. Die Konstrukteure von Borsig in Berlin zeichneten sich für die Baureihe 05 verantwortlich, die allerdings nur zwei Mal gebaut wurde. Eine dritte, modifizierte Maschine kam später noch hinzu. Die 26.265 mm langen und 129,9 t schweren Lokomotiven mit einem Treibraddurchmesser von 2300 mm erhielten eine Stromlinien-Vollverkleidung, d.h. die windschlüpfrige Außenhaut umgab das gesamte Fahrzeug und reichte fast bis zur Schienenoberkante herab, das Getriebe war über Rollläden zugänglich. Ein auffälliger, roter Anstrich mit dezenten Zierlinien wertete die riesige Lok optisch ungemein auf und sie wurde schnell zum Symbol für Fortschritt und Geschwindigkeit. Der prestigeträchtige Weltrekord der 05 002 wurde allerdings zwei Jahre später von der britischen Lokomotive „Mallard“ (LNER Klasse A4) mit 201,2 km/h und einer kurzzeitigen Spitze von 202,6 km/h auf einer leicht abschüssigen Strecke gebrochen. Nach dem 2. Weltkrieg verloren die drei Lokomotiven der Baureihe 05 ihre Stromschale und waren noch einige Jahre im F-Zug Einsatz unverzichtbar; erst die Indienststellung der V 200 bedeute das endgültige Aus.

mehr

Merkmale

( Fahrgestell und vorwiegender Aufbau der Lokomotive aus Metall.
c Digital-Lokomotive mit Hochleistungsantrieb. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung/Verzögerung einstellbar. Spezialmotor mit elektronisch unterstütztem Lastausgleich oder in kompakter Glockenanker-Bauart. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformator, im Märklin Delta-System oder im Märklin-Digital-System (Motorola-Format). 1 schaltbare Zusatzfunktion (function) bei Digital-Betrieb.
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
h Geräuschelektronik eingebaut.
E Zweilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
U Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Kulissenführung.
2 Epoche 2

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Rauchsatzkontakt
Dampflok-Fahrgeräusch
Lokpfiff
Direktsteuerung
Zugbegegnungslicht
Kohle schaufeln
Rangierpfiff
Dampf ablassen
Bremsenquietschen aus
Luftpumpe
Schüttelrost