Diesellokomotive.
Diesellokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 36080
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art Diesellok
werksseitig ausverkauft Händler finden Kompaktansicht

Highlights

  • Lokomotive in Metallausführung.
  • Zugkräftiger Vierachs-Antrieb.
  • Digital-Decoder eingebaut.
  • Nachgebildete Führerstands-Inneneinrichtung.
Diesellokomotive.

Produkt

Modell: Epoche III, mit Digital-Decoder und Spezialmotor mit Schwungmasse, 4 Achsen angetrieben, 2 Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien Leuchtdioden. Nachgebildete Führerstands-Inneneinrichtung. Länge über Puffer 14,7 cm.

Modell: Epoche III, mit Digital-Decoder und Spezialmotor mit Schwungmasse, 4 Achsen angetrieben, 2 Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien Leuchtdioden. Nachgebildete Führerstands-Inneneinrichtung. Länge über Puffer 14,7 cm.

mehr

Produktinfo

Zu dieser Lokomotive passen z. B. die Personenwagen 42750, 4317, 4318 und 4319 sowie nahezu alle Epoche-III-Güterwagenmodelle nach Vorbildern mitteleuropäischer Bahnbetreiber.

Veröffentlichungen

- Gesamtprogramm 2006 - Neuheiten-Prospekt 2006 - Gesamtprogramm 2007/2008 - Gesamtprogramm 2008/2009 - Gesamtprogramm 2009/2010

Großbetrieb

Dieselhydraulischer Wegbereiter. Die Baureihe V 80 läutete im deutschen Diesellokomotivbau eine neue Epoche ein. Ab 1952 wurden diese Maschinen als erste Lokomotiven mit hydraulischer Kraftübertragung in Dienst gestellt. Technische Neuerungen betrafen auch die Schweißtechnik bei Rahmen und Aufbau sowie an den Drehgestellen. Der mit 1100-PS-Motoren von MTU und einer ebenfalls grundlegend neuen Gelenkwellen-Kraftübertragung ausgestattete Antrieb zählte ebenfalls zu den wegweisenden...

Dieselhydraulischer Wegbereiter. Die Baureihe V 80 läutete im deutschen Diesellokomotivbau eine neue Epoche ein. Ab 1952 wurden diese Maschinen als erste Lokomotiven mit hydraulischer Kraftübertragung in Dienst gestellt. Technische Neuerungen betrafen auch die Schweißtechnik bei Rahmen und Aufbau sowie an den Drehgestellen. Der mit 1100-PS-Motoren von MTU und einer ebenfalls grundlegend neuen Gelenkwellen-Kraftübertragung ausgestattete Antrieb zählte ebenfalls zu den wegweisenden Neuentwicklungen. Für ihre vorgesehenen Einsatzzwecke hatten die Maschinen ferner schon zur Auslieferung eine Vielfachsteuerung für Doppeltraktion und Wendezugverkehr erhalten. Dem Zeitgeschmack der 50er-Jahre folgte die Bahn mit einem fließend gerundeten Lokkasten. Eingesetzt wurden die V 80 vor Nahverkehrs- und Eilzügen. Indes beförderten sie auch leichte Güterzüge.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
d Digital-Decoder mit weiteren digital schaltbaren Funktionen (f1, f2, f3 oder f4) beim Betrieb mit Control Unit 6021. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive. Standardfunktion (function) bei konventionellem Betrieb aktiv.
H Dreilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
3 Epoche 3
b Digital-Lokomotive oder Digital-Gerät für das Märklin Digital-System (Motorola-Format).

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Direktsteuerung