Reisezug "Montreal Limited".
Reisezug "Montreal Limited".

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 26495
Spur H0
Bauart 1:87
Epoche III
Art Zugpackung
werksseitig ausverkauft Händler finden Kompaktansicht

Highlights

  • Weltweit limitiert auf 1.999 Stück!
  • Seitliche Nummerntafeln beleuchtet.
Reisezug "Montreal Limited".

Produkt

Modell: Lokomotive mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Jeweils 1 geregelter Hochleistungsantrieb in den A-Units. Je 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Marslight separat schaltbar. Seitliche Nummerntafeln beleuchtet. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Alle Wagen mit serienmäßig eingebauter Innenbeleuchtung. Schlusswagen mit rotem Schlusslicht. Wagen...

Modell: Lokomotive mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Jeweils 1 geregelter Hochleistungsantrieb in den A-Units. Je 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Marslight separat schaltbar. Seitliche Nummerntafeln beleuchtet. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Alle Wagen mit serienmäßig eingebauter Innenbeleuchtung. Schlusswagen mit rotem Schlusslicht. Wagen beziehen Strom über Strom führende Kurzkupplung vom Schlusswagen. Gesamtlänge des Zuges ca. 173,5 cm.

mehr

Einmalige Serie.

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2013 - Gesamtprogramm 2013/2014

Großbetrieb

Wie viele andere US-Bahngesellschaften zeigte auch die Delaware & Hudson Railway (D&H) Anfang der 1960er Jahre nur noch wenig Interesse an ihren bekanntesten Reisezügen, dem „Montreal Limited“ (Nachtzug) und dem „Laurentian“ (Tageszug) zwischen New York City und Montreal in Kanada. 1964 verkündete die D&H gar die Einstellung ihrer beiden Prestigezüge. Doch der Aufschrei war groß und die Bahngesellschaft beugte sich widerwillig den Forderungen ihrer Fahrgäste. 1967 wurde Frederic Dumaine neuer...

Wie viele andere US-Bahngesellschaften zeigte auch die Delaware & Hudson Railway (D&H) Anfang der 1960er Jahre nur noch wenig Interesse an ihren bekanntesten Reisezügen, dem „Montreal Limited“ (Nachtzug) und dem „Laurentian“ (Tageszug) zwischen New York City und Montreal in Kanada. 1964 verkündete die D&H gar die Einstellung ihrer beiden Prestigezüge. Doch der Aufschrei war groß und die Bahngesellschaft beugte sich widerwillig den Forderungen ihrer Fahrgäste. 1967 wurde Frederic Dumaine neuer Präsident der D&H. Er war ein großer Befürworter des Reisezugverkehrs und begann sogleich mit dem Ankauf gebrauchten Rollmaterials, um die Aushängeschilder der D&H auf Vordermann zu bringen. Von der Atchison, Topeka and Santa Fe Railway (ATSF) konnten vier ALCO PA1-Dieselloks (als D&H 16 - 19) und von der Denver und Rio Grande Western Railroad (D&RGW) diverse Reisezugwagen erworben werden. Umlackiert in die unverwechselbare blau-silbern-gelbe Farbgebung der D&H brachten die beiden Prestigezüge der D&H noch einmal das tolle Flair aus der großen Ära der Fernreisezüge zurück. 1971 wurden die meisten Fernreisezüge von der neugegründeten staatlichen Amtrak übernommen und damit auch die D&H-Züge zwischen New York und Montreal. Amtrak beschloss jedoch, diese Zugläufe zu streichen und so machte der „Laurentian“ seine letzte Fahrt am 30. April 1971. Doch 1974 erlebten die Loks und die Wagen eine Renaissance, als Amtrak beschloss, wieder einen Reisezug zwischen New York und Montreal anzubieten. Mit dem von der D&H gestellten Rollmaterial verkehrte erstmals am 5. August 1974 wieder ein Reisezug in dieser Relation, nun unter dem Namen „Adirondack“. Hierfür ließ die D&H extra ihre vier ALCO´s PA1 modernisieren. Dies erfolgte bei Morrison-Knudsen, wobei vor allem der störanfällige 16-Zylinder-Dieselmotor (Typ 244) durch den verbesserten 12-Zylinder-Motor (ALCO-Modelltyp 251) ersetzt wurde. Bei Eisenbahnenthusiasten gelten im Übrigen die ALCO´s der PA-Bauserie als die schönsten und ästhetischsten Dieselloks, die jemals gebaut worden waren. Die modernisierten Loks zogen den „Adirondack“ mit seinem D&H-Wagenmaterial bis März 1977. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Amtrak mit seinen mit Gasturbinen betriebenen „Turbolinern“ den „Adirondack“.

mehr

Merkmale

) Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive aus Metall.
? Fahrgestell und Aufbau des Wagens aus Metall.
c Digital-Lokomotive mit Hochleistungsantrieb. Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung/Verzögerung einstellbar. Spezialmotor mit elektronisch unterstütztem Lastausgleich oder in kompakter Glockenanker-Bauart. Fahrbetrieb mit Märklin-Transformator, im Märklin Delta-System oder im Märklin-Digital-System (Motorola-Format). 1 schaltbare Zusatzfunktion (function) bei Digital-Betrieb.
e Digital-Decoder mit bis zu 9 digital schaltbaren Funktionen beim Betrieb mit Mobile Station 60652 bzw. 60651. Bis zu 5 Funktionen beim Betrieb mit Control Unit 6021. Bis zu 16 Funktionen mit künftigen Steuergeräten vorbereitet. Belegte Funktionen je nach Ausrüstung der Lokomotive.
h Geräuschelektronik eingebaut.
B Einfach-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd.
L Zwei rote Schlusslichter
k Innenbeleuchtung eingebaut.
T Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.
U Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Kulissenführung.
3 Epoche 3
{ 1:100

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

Digitale Funktionen

Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Central Station 3
Spitzensignal
Diesellok-Fahrgeräusch
Signalhorn
Direktsteuerung
Bremsenquietschen aus
Marslight
Glocke
Ankuppelgeräusch
Schienenstoß
Kabinenfunk